Jürgen Strathoff schenkt dem Hellweg-Museum Porträt von Rosette Josephson

Unna. Da kann Unna seiner Strathoff-Tradition nur danke sagen: Heute, 8. Dezember 2015, überreichte Jürgen Strathoff, dessen Handelshaus unter den Arkaden der Wasserstraße 100 Jahre alt wurde, ein Damenporträt aus der Biedermeierzeit an die Leiterin des Hellweg-Museums in Unna, Dr. Beate Olmer.

Das Porträt von  Rosette Josephson.

Das Porträt von Rosette Josephson.


Das gerahmtes Pastell war im Sommer 2015 dem Hellweg-Museum Unna zum Ankauf angeboten worden und zeigt die Tochter des jüdischen Kaufmanns Salomon Simon, Rosette (19. Juli 1782 bis 5. Oktoober 1840) aus Korbach, die durch ihre Heirat mit dem Kaufmann Aron Josephson um 1800 nach Unna kam.

Das letzte Domizil der Kaufleute Josephson befand sich in der Wasserstraße 2, in der seit 1932 die Firma Karl Strathoff beheimatet ist. Der gemeinsame Standort der Geschäfte an der Wasserstraße, aber auch die Parallelität von drei Generationen von Kaufleuten veranlassten Jürgen Strathoff dazu, anlässlich des 100. Geschäftsjubiläums dieses Bild anzukaufen und dem Hellweg-Museum Unna zu schenken.

Weitere Informationen zum Gemälde und wie es nach Unna kam können Sie dem beigefügten Dokument (Informationen_Portrait_Josephson) entnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.