Das freut Klaus Stindt als kreissportlichen Ehrenamts-Anwalt: Pauschalen für Übungsleiter steigen

Kreis Unna/Düsseldorf. Der Sportausschuss des NRW-Landtags hat in seiner Sitzung am 24. November 2015 über den Haushaltsplan für das kommende Jahr abgestimmt. Dabei hat die SPD-Fraktion einen Antrag auf Erhöhung der jährlichen Pauschalen für die Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Sport gestellt, der mit Stimmen von SPD, Grünen und Piraten angenommen wurde. Das ist für den heimischen Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke (SPD) ein wichtige Schritt nach vorn. Ähnlich äußert sich Klaus Stindt, Vorsitzender des KreiSportBundes Unna.

„Es ist ein Gewinn für den Breitensport, dass die Übungsleiterpauschalen in zwei Schritten, 2016 zunächst um 900.000 Euro, 2017 eine weitere Erhöhung in gleicher Höhe angehoben werden. Damit fangen wir nicht nur die Kostensteigerungen für die Übungsleiterinnen und Übungsleiter ab, sondern stellen auch sicher, dass weiterhin ein guter und flächendeckender Übungsbetrieb in den Sportvereinen stattfinden kann“, sagt Hartmut Ganzke.

Klaus Stindt, Vorsitzender des KreisSportBundes Unna e.V., bestätigt: „Das ist ein gutes Signal für den Breitensport im Kreis Unna und für alle unsere Stadt- und Gemeindesportverbände.“ Damit stünden jedem Verein durchschnittlich im kommenden Jahr rund 15 Prozent mehr zur Verfügung, 2017 sind es dann ca. 30 Prozent mehr. Mit dieser Erhöhung wird der Förderung der Übungsarbeit in den Sportvereinen vor Ort Rechnung getragen, die seit zehn Jahren keine Erhöhung gefunden hat. Hartmut Ganzke präzisiert: „Auch die heimischen 456 Sportvereine im Kreis Unna mit ihren insgesamt rund 104.500 Mitgliedern werden davon in ihrer Arbeit gestärkt. Mehr als 2.100 Übungsleiterinnen und Übungsleiter im Kreis Unna profitieren direkt in den kommenden beiden Jahren von der Erhöhung. Gemeinsam mit dem KreisSportBund Unna e.V. stärken wir weiter das Ehrenamt in unseren Sportvereinen.“

Beitragsbild: Landtagsabgeordneter Hartmut Ganzke und der Vorsitzende des KreisSportBundes Klaus Stindt (rechts). – Foto: SPD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.