Piepenbrock gibt Zertifizierungserlös als Spende an Kindergärten in Unna und Dortmund

Unna/Dortmund. Die Dortmunder Piepenbrock-Niederlassung spendete 3000 Euro für zwei Kindertagesstätten in ihrer Region. Der Betrag entstammt einer Rückzahlung, die der Gebäudedienstleister für ein gutes Ergebnis bei der Rezertifizierung seines Arbeitsschutzmanagements erhalten hatte. Die „AWO Rasselbande“ in Unna freute sich genauso wie „St. Liborius“ in Dortmund über eine Spende: Piepenbrock übermittelte jeweils 1500 Euro an die beiden Kindergärten.

Der Betrag war bei dem Gebäudedienstleister eingegangen, nachdem dessen Niederlassung eine Zertifizierung durch die Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) erfolgreich absolviert hatte. Konkret ging es um den Arbeitsschutz und die Organisation von Themen wie „Erfassung der Ausfalltage“, „Pflichtenübertragung“ oder „Bestellung der Sicherheitsbeauftragten“. Der Weg zur erfolgreichen Auszeichnung war aufwändig, aber letzten Endes von Erfolg gekrönt.

Aufwand lohnte sich

Corinna Pangerl ist Teamleiterin der Lohnbuchhaltung bei Piepenbrock Dortmund. In Ihrer Funktion als Qualitätsmanagementkoordinatorin verantwortet sie auch das Thema Arbeitsschutz – und somit dessen Zertifizierung durch die Berufsgenossenschaft. „Um diese zu bestehen, müssen wir alle drei Jahre ein Audit erfolgreich absolvieren, das aus elf Aufgaben mit unterschiedlichen Schwerpunkten besteht“, erklärt sie. Die Dortmunder Niederlassung erhielt die offizielle Bescheinigung der BG Bau bereits zum zweiten Mal in Folge. Das Dokument bestätigt, dass Piepenbrock die Anforderungen an einen systematischen und wirksamen Arbeitsschutz auf Basis des Arbeitsmanagementsystems BAU (AMS BAU) erfüllt. „Weil wir die Rezertifizierung geschafft haben, hat uns die Berufsgenossenschaft außerdem 3000 Euro zurückgezahlt“, fügt Pangerl hinzu. Dieses Geld sollte für den guten Zweck eingesetzt werden. Die Wahl fiel auf die beiden Kindergärten in Dortmund und Unna.

Scheckübergabe an leuchtende Kinderaugen

Die Teamleiterin und ihre Kollegin Alicja Hein, die als Objektbetreuerin für die operative Umsetzung der Systemvorgaben zuständig ist, hatten den Großteil der Arbeit bei der Auditierung geleistet. Deshalb waren Sie wie Niederlassungsleiter Heiko Kalis persönlich vor Ort, als die Spenden feierlich an die Kindertagesstätten überreicht wurden. Letzterer unterstrich: „Piepenbrock ist ein Unternehmen, bei dem das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt. Diese Aktion, bei der Arbeitsschutz und soziales Engagement ineinandergreifen, zeigt das beispielhaft. Außerdem fordern immer mehr Kunden systematische Arbeitsschutzmaßnahmen von ihren Dienstleistern ein.“ Ein angenehmer Nebeneffekt sei, dass jede Auditierung nach AMS BAU wiederum interne Lernprozesse anstoße; wenn zum Beispiel Unfälle auf den Arbeitswegen vermieden werden, könne der Krankenstand verringert werden. So freuten sich alle Beteiligten über den Erfolg: Besonders leuchteten die Augen der Kinder der begünstigten Kitas. Das Geld soll nämlich für die Gestaltung der Außenbereich verwendet werden, zum Beispiel in neue Turnstangen und Bänke.

Über Piepenbrock

Die Piepenbrock Unternehmensgruppe ist ein seit 1913 inhabergeführtes Familienunternehmen – heute in der vierten Generation. Piepenbrock entlastet seine Kunden durch ein breites Dienstleistungsspektrum, beispielsweise in den Geschäftsbereichen Facility Management, Gebäudereinigung, Sicherheit und Instandhaltung. Die Tochterunternehmen LoeschPack und Hastamat sind im Verpackungsmaschinenbau, Planol in der Chemieproduktion erfolgreich. Mit rund 800 Standorten und 70 Niederlassungen sowie 27 000 Mitarbeitern ist das Unternehmen ein zuverlässiger Partner. Das Unternehmen steht für nachhaltiges Handeln, wie es beispielsweise mit dem Umweltprogramm „Piepenbrock Goes Green“ und der engen Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e. V. zeigt. Seit Anfang 2014 trägt Piepenbrock das Siegel „Gesicherte Nachhaltigkeit“ des Deutschen privaten Instituts für Nachhaltigkeit und Ökonomie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.