Bürgerstiftung, Werkstatt im Kreis Unna und jede Menge Partner spendeten für neue Möblierung in Massens Erstaufnahmestelle

Werkstatt-LogoKreis Unna. Die eigene Ausbildung mit einem sozialen Zweck verbinden – das spornte die Jugendlichen der Werkstatt-Produktionsschule enorm an. Und so kreierten sie mit Akribie und hohem Engagement neue Ruheplätze für Flüchtlinge in Unna-Massen. Hier auf dem Gelände der Erstaufnahme-Einrichtung entstand mit Unterstützung der Bürgerstiftung Unna und der Sparkasse UnnaKamen ein wirklich ungewöhnliches Projekt. Neue Bänke für die Wartepausen bis zur amtlichen Registrierung, ein Bolzplatz für jugendliche Flüchtlinge und Outdoor-Sportgeräte sind ein herzliches Willkommenszeichen für die vielen Menschen, die hier jede Woche eintreffen.

Möglich macht das eine Spende in Höhe von 30.000 Euro: Die Sparkasse UnnaKamen hat anlässlich ihres 175jährigen Jubiläums die ihr zugedachten Geburtstagsspenden auf 25.000 Euro aufgerundet und der Bürgerstiftung für ein Projekt für die Weiterbildung benachteiligter junger Menschen in der Region zur Verfügung gestellt. Die Summe hat die Atlas Schuhfabrik, vertreten durch Hendrik Schabsky, noch einmal um 5.000 Euro aufgestockt. „Die Mittel sollen für die persönliche und berufliche Entwicklung junger Menschen verwendet werden“, erklärt Klaus Moßmeier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse UnnaKamen.

In gemeinsamer Abstimmung mit der Werkstatt im Kreis Unna entstand das Projekt für Jugendliche in der Produktionsschule: Junge Menschen, die bisher keine berufliche Perspektive hatten und dort wie in einem kleinen Unternehmen im Prozess der Arbeit lernen. Sie akquirieren Aufträge, entwickeln und stellen Produkte her, die sie an gemeinnützige Organisationen verkaufen. In der Arbeit erlangen sie vielfältige theoretische und praktische Kenntnisse. Konkret: Sie haben die Bänke geplant, entworfen, gebaut und direkt vor Ort ins Erdreich betoniert – nach den Sicherheitsvorschriften der Bezirksregierung Arnsberg.

„Mit dem Projekt wollen wir ein Zeichen setzen. Gerade die jungen Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen Biografie, zum Teil ebenfalls mit einer Migrationsgeschichte, haben es schwer, sich gesellschaftlich zu integrieren. Sie haben die Chance, sich beruflich weiter zu entwickeln und sich gleichzeitig mit der Situation der Flüchtlinge auseinanderzusetzen“, sagt Herbert Dörmann, Geschäftsführer der Werkstatt im Kreis Unna.

Die Jugendlichen erleben gleichzeitig die Sinnhaftigkeit ihrer Tätigkeit, indem sie Arbeitsergebnisse schaffen, die anderen unterstützungsbedürftigen Menschen dauerhaft zugutekommen. Das ist gelungen: „Die Bewohner können jetzt auf den Bänken die Wartezeit überbrücken oder sich einfach ausruhen. Diese Infrastruktur hatten wir vorher nicht“, sagt Bettina Jendrusz, stellvertretende Betreuungsleitung des Deutschen Roten Kreuzes für die Erstaufnahme-Einrichtung Unna-Massen.

Ebenfalls sind die Jugendlichen begeistert, die zurzeit den Bolzplatz errichten: „Die Kinder haben hier nicht viel zu spielen. Es ist gut, dass wir helfen und gleichzeitig noch was für unsere Ausbildung lernen“, sind sich Marcel (16) und Jens (18) einig. In den kommenden Wochen werden sie mit dem Ausbilder Reinhard Puschmann die Fläche ausheben, eine Drainage verlegen und dann Sand verteilen. Je nach Wetterlage können die Flüchtlinge dann auf dem Bolzplatz kicken. Zusätzlich werden Outdoor-Sportgeräte installiert.

Die Agentur für Arbeit Hamm unterstützt die berufsvorbereitende Maßnahme BvB-Pro der Werkstatt im Kreis Unna nachdrücklich: „Die auftragsbezogene Qualifizierung der jungen Menschen erfolgt sehr marktnah, und der soziale Zweck des Auftrags befördert die Motivation der Jugendlichen ganz erheblich“, betont Marlies Langhorst von der Agentur für Arbeit Hamm.
Auch an die kleinen Flüchtlinge wird gedacht: Die Sparkasse UnnaKamen übergibt im Namen ihres Verbundpartners Deutsche Leasing, vertreten durch Gebietsleiter Carsten Paetzel, neun Bobby-Cars für die Flüchtlingskinder.

Beitragsbild: Spendenübergabe mit Probesitzen: Auf dem Gelände der Erstaufnahme-Einrichtung in Unna-Massen errichtete die Werkstatt im Kreis Unna mit Unterstützung der Bürgerstiftung Unna und der Sparkasse UnnaKamen Bänke für die Flüchtlinge. – Foto: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.