Erste Schulgala am GSG: „Ecken und Kanten machen Profil“

Das vierköpfige Moderatorenteam führte mit nahezu professionell erscheinender Sicherheit durch den Abend. - Foto: GSG

Das vierköpfige Moderatorenteam führte mit nahezu professionell erscheinender Sicherheit durch den Abend. – Foto: GSG

Unna. Das war eine Premiere ohne Fehl und Tadel: Am Freitag, dem 20. November 2015, fand die erste „GSG-Schulgala“ in der Stadthalle Unna statt. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Gäste zeigten ihre Talente – und entfachten gemeinsam mit einem begeistert mitgehenden Publikum eine rundum enthusiastische Atmosphäre.

Vom Tanzen übers Singen, Musik machen, Vortragen, Ausstellen, Filmprojekte vorführen, Quizfragen beantworten bis hin zur Fashion-Präsentation war alles dabei an diesem Abend. Das, was im Schulleben oft viel zu kurz kommt, die besonderen Talente, Fähigkeiten, Engagements und Hobbys der Schüler und Lehrer, bekam eine Bühne. Und auf der erlebte sich manche und mancher in einem ganz neuen, geradezu Flügel verleihenden Licht. Kein Wunder, dass die Begeisterung über das Geschaffene und gerade Erlebte auch noch die gemeinsame After-Show-Party prägte, zu der alle, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Verwandte, Ehemalige, Freunde und Förderer herzlich eingeladen waren.

Die Schulgala hatte eben die Möglichkeit geschaffen, sich einmal auf andere Weise zu erleben, als dies im Schulalltag der Fall sein kann. Der Blickwinkel auf Menschen in der Schule reduziert sich oft viel zu sehr auf die üblichen Rollen, die Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Eltern einnehmen. Und weil dies damit zu einem ganz besonderen Ereignis, möglicherweise einer schönen Tradition, für die Schulgemeinde werden kann, durfte man sich an diesem Abend auch gern ein bisschen schicker machen als üblich auf Partys.

Wer also Lust hatte auf Cocktailkleid, festliche Garderobe, Anzug oder Krawatte, der hatte an diesem Abend die Gelegenheit dazu. Auch schrille und extravagante Outfits waren angesichts der kleinen Fashion-Einlage des Projektkurses Kunst der Jahrgangsstufe 11 und der Lehrer-Boygroup willkommen. Schließlich aber zählte beim Outfit vor allem das Wohlfühlen an diesem Abend, also jeder und jede so, wie er oder sie mag.

Das Motto der diesjährigen Gala „Ecken und Kanten machen Profil“ war übrigens in Zusammenarbeit mit dem Schulgala-Team, zu dem eine Reihe von Schülern und Schülerinnen aus der Jahrgangsstufe 12 zählen. Es ging darum, deutlich zu machen, wie wichtig es in Zeiten von Mainstream-Kultur-und Selfie-Selbstdarstellungshype allerorten geworden ist, seine eigene Identität zu bewahren oder auch erst einmal zu erproben, den Mut zu haben zu unbequemen, abweichenden Meinungen zu stehen oder auch einer Vielfalt der Lebensentwürfe und Vorstellungen Raum zu geben.

Ob das genannte Motto auf dieser ersten Gala schon in diesem Maß seine äußerste Umsetzung gefunden hat, darf durchaus offen bleiben. Vor allem ging es ja erst einmal darum, den Gedanken einer solchen Gala und damit der Präsentation der Vielfalt von Talenten und Entwürfen Raum zu geben. Das ist hervorragend gelungen, wie sehr viele begeisterte Zuschauer-Kommentare nach der Show zweifelsfrei belegten. Eine Wiederholung erscheint also ganz sicher wünschenswert – mit der Hoffnung, neue Ecken und Kanten zu entdecken, sie mit weiteren schlummernden Talenten zu bereichern und aus alldem dann doch wieder eine ganz und gar runde Sache zu machen.

Beitragsbild: Musikalisch, modisch, kreativ und profiliert begeisterte die Bühnen-Show der GSG-Gala im Forum der Stadthalle. – Fotos: GSG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.