Fritz Schreiber und Hartmut Ganzke erzählten von der Landespolitik einst und jetzt

Schwerte/Kreis Unna. Politik damals und heute: Unter diesem Motto lud der Kreisverband Unna der Sozialdemokratischen Kommunalpolitik (SGK) nach Schwerte ins ETuS/DJK Vereinsheim zur gut besuchten Veranstaltung: „Kommunalpolitik gestern und heute – Wie hat sich die Stadt verändert und was sind die Herausforderungen der Zukunft?“.

Dort referierten in gemütlicher Atmosphäre der ehemalige Schwerter Landtagsabgeordnete Fritz Schreiber und der aktuelle MdL Hartmut Ganzke über ihre vielfältigen Erfahrungen in der Kommunal- und Landespolitik, souverän moderiert vom SPD Stadtverbandsvorsitzenden in Schwerte, Heinz Haggeney.

Fritz Schreiber gewährte den rund 40 Gästen einen Einblick in seine besondere politische Karriere. Der Siebenbürger Flüchtling trat wegen der neuen Ostpolitik von Willy Brandt in die SPD ein. Die Bürgerinnen und Bürger wählten den gelernten Juristen 1975 das erste Mal in den Landtag NRWs, dem er bis 1995 ununterbrochen angehörte und dort u.a. als Fraktionsgeschäftsführer sowie Rechtsausschussvorsitzender fungierte. Bis 1985 war Fritz Schreiber parallel im Stadtrat Schwertes und zeigte somit die hohe Bedeutung von Kommunalpolitik auf Landesebene. Insbesondere seine erste politische Auseinandersetzung verdeutlich dies, da er sich im Rahmen der kommunalen Gebietsreform 1975 erfolgreich für die Selbstständigkeit der Stadt Schwerte einsetzte. Hierfür war das Schmieden politischer Bündnisse zur Stärkung seiner Heimat unerlässlich.

Im Anschluss gewährte Hartmut Ganzke den interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in seine aktuelle Tätigkeit als Landtagsabgeordneter und ebenfalls stellvertretender Rechtsausschussvorsitzender. 1985 trat er aufgrund der sozialdemokratischen Bildungspolitik, die ihm das Abitur und ein erfolgreiches Jura-Studium ermöglichte, in die SPD ein und lernte dort den umtriebigen Fritz Schreiber kennen. Viele Erfahrungen von seinem Vorredner konnte Hartmut Ganzke bestätigen, besonders die Notwendigkeit von Bündnissen und Kompromissen sowie die enge Verknüpfung der kommunalen mit der Landesebene. Als Kreistagsmitglied hat er zusätzlich die Interessen des Kreises Unna im Blick. „Heute ist das politische Geschehen im Landtag aber schnelllebiger und bunter! Das macht es oftmals nicht einfacher“, ergänzt Hartmut Ganzke.

Abschließend kamen aus dem Plenum zustimmende Äußerungen über das bisher gesagte und es entwickelte sich eine rege Diskussion. Heinz Haggeney bedankte sich bei allen Anwesenden für ihre Teilnahme und speziell bei Hartmut Ganzke sowie Fritz Schreiber für die lebhafte Beschreibung ihrer politischen Erfahrungen.

Beitragsbild: Heinz Haggeney, Annemi Feike, Hartmut Ganzke MdL, Claudia Becker-Haggeney, Fritz Schreiber, Gisela Beckmann und Heinz Steffen (v. links). – Foto: SGK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.