Trotz inhaltlicher Vorbehalte: Die Hochschule in Massen finden Unnas Jusos Klasse

Unna-Massen. Der Juso Stadtverband Unna war beim Hochschulcampus in Unna-Massen zu Besuch. Campusleiter Christian Kunert informierte die kleine Delegation über den aktuellen Stand der Entwicklungen an der Hochschule. Christian Kunert zeigte sich höchst zufrieden mit den stetig steigenden StudentenInnenzahlen und dem zunehmenden Lehrangebot am Standort Unna.

Das Juso-Team war indes seinerseits beeindruckt von der positiven Entwicklung der Hochschule in der Kreisstadt. Auch wenn die bildungspolitische Idee der Hochschule ganz und gar nicht dem Juso Grundsatz “Bildung darf nicht vom Geldbeutel abhängen” entspricht, können die Jusos der Hochschule in Unna einiges abgewinnen. Für die Stadt Unna ist es definitiv positiv, dass junge Menschen durch die Hochschule in die Stadt geholt werden. Wenn es auch nicht immer Präsenzpflicht an der Hochschule gibt, gibt es trotzdem Potenzial, die Studierenden an der Hochschule in die Stadt zu holen und Freizeitangebote in Unna in Anspruch zu nehmen.

Genau an diesem Punkt möchten die Jusos Unna ansetzen und eine Zusammenarbeit mit der Hochschule anstreben. Es gilt, Freizeitmöglichkeiten in der Kreisstadt zu sammeln und diese gebündelt den Lernenden der Hochschule zugänglich zu machen. In welchem Format dies gelingen kann, muss in den nächsten Monaten überprüft werden.

Insgesamt stehen die Jusos Unna dem Projekt Hochschulcampus Unna positiv gegenüber und wollen sich bei der weiterhin nötigen Integration der Hochschule in das Stadtbild einbringen.

Beitragsbild: Christian Kunert (rechts) machte den Unnaer Jusos bei ihrem Informationsbesuch in Massen die Vorzüge seines Campus deutlich. – Foto: Jusos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.