Werkstatt im Kreis Unna gibt Sprachkurse in der Gemeinde Bönen: Asylbewerber lernen Deutsch

Werkstatt-LogoBönen. Verständigung öffnet Türen: Ab Montag drücken bis zu 40 Asylbewerber aus Syrien, Irak, Iran und Eritrea in zwei Gruppen die Schulbank in Bönen und lernen Deutsch in 320 Unterrichtsstunden. „Ziel ist, dass die Menschen lernen sich im Alltag zu verständigen, Zugänge zum Leben in Deutschland und somit die Integration zu ermöglichen. Das Erlernen der deutschen Sprache und der interkulturelle Austausch sind hierbei wichtige Voraussetzungen“, sagt Marion Velikonja, Abteilungsleiterin bei der Werkstatt im Kreis Unna.

Dafür hat die Werkstatt im Kreis Unna zwei Lehrkräfte eingestellt. Die Sprachwissenschaftlerin Anna Ortmann und der Integrationsberater Ismail Akyol haben beide Migrationshintergrund und sind daher nicht nur fachlich bestens geeignet, sondern können sich auch gut in die Situation der Menschen hineinversetzen.

Von den etwa 230 Asylbewerbern in Bönen erfüllen rund 50 Personen die Voraussetzungen: Sie müssen aus den Ländern mit guter Bleibeperspektive kommen, also Syrien, Irak, Iran oder Eritrea, eine Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender vorweisen und keine verwertbaren deutschen Sprachkenntnisse haben.

„Wir werden zwei Gruppen unterrichten: Jene, die das Alphabet und Englisch können und jene, die diese Kenntnisse nicht haben“, erklärt Ismail Akyol und Anna Ortmann ergänzt: „Weil für uns ebenfalls Deutsch eine Fremdsprache ist, unterrichten wir nicht nur im Frontalunterricht, sondern mit Spielen, Erlebnispädagogik und in alltäglichen Situationen.“ Einige der Asylbewerber waren bereits kurzzeitig in Sprachkursen, die von Ehrenamtlichen gegeben oder von der Volkshochschule geleitet werden. An diesem Sprachunterricht können Menschen aus allen Herkunftsländern teilnehmen. Weil dort jetzt Plätze frei werden, haben wieder andere die Chance, Deutsch zu lernen.

Der Unterricht der Einstiegskurse findet jeweils fünf Stunden von montags bis freitags in von der Gemeinde Bönen zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten statt. „Wir freuen uns, hier helfen zu können. Wir sind die erste Gemeinde im Kreis Unna, die mit der Werkstatt im Rahmen der Einstiegskurse kooperiert. Die Zusammenarbeit ist schnell und unkompliziert“, sagt Barbara Potthoff, Fachbereichsleiterin Familie, Sport, Kultur und Schule in der Gemeinde Bönen. Der Einstiegskurs Deutsch für Asylbewerber wird von der Bundesagentur für Arbeit finanziert.

Beitragsbild: Anna Ortmann und Ismail Akyol von der Werkstatt im Kreis Unna informieren am Anmeldetag die Bewerber über den Einstiegskurs Deutsch für Asylsuchende. – Foto: Werkstatt im Kreis Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.