Lyrik von Heinrich Peuckmann und Gerd Puls paart sich mit Fotografien von Silke Kieslich

Kreis Unna/Iserlohn. Die Ausstellung “Der Sommer fällt” ist auf Reisen. Nach dem auffälligen Erfolg in Unnas Stadtkirche, ist sie nun bald in der Evangelischen Christus-Kirchengemeinde Iserlohn zu sehen. Am 31. Oktober 2015, dem Reformationstag, wird die Eröffnung um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der Brunnenkirche eingeleitet. Um 19 Uhr findet dann Vernissage statt.

Für dieses besondere Projekt haben sich die Schriftsteller Heinrich Peuckmann und Gerd Puls mit der Fotokünstlerin Silke Kieslich zusammengefunden. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit zeigt die Foto-Lyrik-Ausstellung „Der Sommer fällt“. In ihren Werken spiegeln sich Facetten des Ruhrgebietes ebenso wie Naturimpressionen und Stillleben. Andere Arbeiten zeigen eher persönliche Betrachtungen auf Alltag und Lebenszeit und thematisieren Abschied, Verlust, Sehnsucht oder Fernweg. Die Fotografin Silke Kieslich setzt die Worte der Schriftsteller sorgfältig um. Die Texte sind direkt in den Fotografien zu lesen, so korrespondieren Wort und Bild auf neue Weise miteinander.

Mit einer dialogischen Eröffnungsrede von Niklas Peuckmann, Theologiestudent, und seinem Vater Heinrich Peuckmann, anschließend Gelegenheit, mit den KünstlerInnen bei einem Glas Wein ins Gespräch zu kommen, sollte ausreichend Anreiz bestehen, mal einen Ausflug nach Iserlohn zu unternehmen, vor allem für alle, die diesen Event in der Stadtkirche verpasst hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.