Das freut Hartmut Ganzke: Der Kulturrucksack kann weiter geschultert werden

Hartmut Ganzke

Hartmut Ganzke

Unna/Düsseldorf. Das Landesprogramm Kulturrucksack NRW wird bis 2018 fortgesetzt. Das gab Jugend- und Kulturministerin Christina Kampmann in Düsseldorf bekannt. Ziel des Kulturrucksacks NRW ist es, zehn- bis 14-jährigen Kindern und Jugendlichen einen leichten Zugang zu Angeboten der kulturellen Bildung zu ermöglichen.

Zu Beginn des Landesprogramms im Jahr 2012 gingen 55 Kommunen -unter anderem beteiligte sich auch Unna an dem interessanten Projekt – an den Start, im Jahr 2016 steigt die Zahl nun auf 220. Die teilnehmenden Städte und Gemeinden machen den Kindern und Jugendlichen pro Jahr mittlerweile mehr als 2.000 Angebote; dazu gehören zum Beispiel vergünstigte Eintritte in Museen sowie die Teilnahme an altersgerechten Theater-, Musik- oder Tanzprojekten.

Hartmut Ganzke freut sich, dass dieses Projekt nicht einfach in der Versenkung verschwindet: „Ich begrüße es sehr, dass dieses für Kinder und Jugendliche spannende Programm weitergeführt wird. Nun kann die Kreisstadt Unna in meinem Wahlkreis auch für die nächsten drei Jahre im Rahmen des Kulturrucksacks sicher planen und weiterhin interessante Angebote bereitstellen.“

Beitragsbild: Christina Kampmann (links) bei ihrer Ernennung zur neuen Ministerin. Bevor sie zu Ehren kam, gab’s die Urkunde für ihren neuen Kollegen Rainer Schmeltzer. – Foto: SPD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.