170 Flüchtlinge kamen in Notunterkunft Bönen an

Kreis Unna/Bönen. In der Nacht zu Sonntag sind rund 170 Flüchtlinge in der Notunterkunft in Bönen angekommen. Das teilt die Kreisverwaltung nach Rücksprache mit dem DRK-Kreisverband Unna als Betreiber der Einrichtung mit.

Die Flüchtlinge kamen in zwei Bussen zeitversetzt um 0.30 Uhr bzw. gegen 3.30 Uhr an. Startort in Deutschland war jeweils das bayerische Passau. Dort war der erste Bus gegen 13 Uhr am Samstag (3. Oktober) losgefahren. Nach der Ankunft in der Nacht und der Versorgung insbesondere mit Essen ruhten sich die Flüchtlinge erst einmal aus.

Notunterkunft auf Bitten der
Bezirksregierung bereitgestellt

Untergebracht sind die Asylsuchenden im Gebäude der ehemaligen Ermeling-Grundschule und der angrenzenden Turnhalle in Bönen-Lenningsen. Der Kreis stellte die alte Schule als Notunterkunft für rund 200 Flüchtlinge bereit und entsprach damit einem Amtshilfeersuchen der Bezirksregierung Arnsberg vom 30. September.

Die Herrichtung der Schulräume und der Turnhalle als Notunterkunft hatte das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Kreisverband Unna, übernommen. Es betreibt auch die Notunterkunft. Die anfallenden Kosten trägt das Land.

Informationsveranstaltung im
Marie-Curie-Gymnasium Bönen

In einer Informationsveranstaltung wird Landrat Michael Makiolla einen aktuellen Sachstand geben und für Fragen zur Verfügung stehen. Der Infoabend beginnt am heutigen Montag, 5. Oktober um 18 Uhr in der Aula des Marie-Curie-Gymnasiums, Billy-Montigny-Platz 5 in Bönen. Mit auf dem Podium sitzen u.a. Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes, der Kreispolizeibehörde und der Gemeinde Bönen.

Constanze Rauert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.