Brockhausplatz: Ralph Bürger hält ein umfassendes städtebauliches Konzept für nötig

Unna. Der Bebauungsplan „Hertinger Straße/Brockhausstraße“ (UN-122) kommt nicht „in Fahrt“. Der Planungsausschuss der Stadt Unna verschob in seiner Sitzung vom 30. September grundlegende weitere Entscheidungen in die Zukunft. Somit wird es auch zunächst keine Erweiterung des Bauleitplanes hin zum Brockhausplatz geben. Dies hatte die SPD-Fraktion beantragt und mit der Notwendigkeit eines umfassenden städtebaulichen Konzeptes begründet.

Ralph Bürger als Sprecher der SPD-Fraktion für Stadtentwicklung machte deutlich, dass mit dem Gedanken des Bürgermeisters, für die uralte Falk-Grundschule einen Ersatz an der Brockhausstraße zu schaffen, die bisher geltenden Planungsziele für UN-122 nicht mehr stimmen. Es sei also erforderlich, zunächst unter den Fraktionen eine politische Mehrheit für einen Grundschulneubau zu sichern, somit das Planungsziel neu zu definieren.

Ralph Bürger betont, dass ja bereits vor einem Jahr die Diskussion über ein „Grundschulzentrum“ im Bereich des UN – 122 geführt worden sei. Das ursprüngliche städtebauliche Ziel sei somit nicht aufgegeben worden, werde aber auch durch eine Einschränkung in der Größe des Projektes neu definiert.

Die inzwischen durch den SPD-Arbeitskreis „Wohnen in Unna“ erarbeiteten „städtebaulichen Konzepte“ würden im Prinzip nicht aufgegeben, da sie mehr eine Ideensammlung als ein umsetzungsfähiges Konzept, belegt mit Zahlen und Größen, darstellen. Inhaltliche Forderungen bleiben also bestehen. Ralph Bürger macht das an zwei Punkten fest: „1. Die bautechnische Ausführung soll auf den Dämmstandard im Jahr 2020 hinauslaufen. 2. Wir wollen keine Parkplätze und Garagen an den Wohngebäuden sehen, sondern Grün- und Spielflächen. Ein Teil der Stellplätze ist auf den Brockhausplatz zu verlagern.“

Dass der Gedanke an ein zukunftsorientiertes und nachhaltiges „Allparteien-Konzept“ zum UN-122 nicht allzuweit weg sein dürfte, dafür spreche nach Ralph Bürgers Einschätzung die Zustimmung des „Arbeitskreises Klima“ einschließlich der CDU-Vertreter in seiner Sitzung vom Juni diesen Jahres, die Akzeptanz durch die Grünen-Fraktion und die Piraten. Alle wollten danach auch die Überplanung des Brockhausplatzes.

Beitragsbild: Bis am Brockhausplatz wirklich gebaut werden wird, dürfte wohl noch einiges an vorplanender Überlegung notwendig sein. – Foto: Rudi Bernhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.