Holger-Joachim Wiese verlässt die CDU-Fraktion

Unna. Zwei Tage vor der Bürgermeisterwahl hat Holger-Joachim Wiese, Unnas 2. Stellvertretender Bürgermeister, es noch mal ordentlich stauben lassen. Der Handwerksmeister warf seine Ämter für die CDU im Rat Unnas hin, legte auch keinen Wert mehr darauf, sein Mandat zu behalten, sondern machte den Weg für Nachrücker von der Liste frei und redet nachhaltig Klartext in Richtung seiner Fraktion und der Parteiführung.

„Der vom Stadtverbands- und Fraktionsvorstand der CDU in Unna zurzeit gepflegte Politikstil entspricht nicht meinen Vorstellungen von Politik. In meiner mehr als 30jährigen Parteizugehörigkeit habe ich andere Meinungsbildungsprozesse erlebt.” Der O-Text seiner erklärenden Pressemitteilung zu seinem Schritt. Zudem geißelt Holger Wiese noch einmal mit klaren Worten das Verhalten seiner Partei bei der Kandidatenaufstellung zum Bürgermeisteramt. Als “unwürdig” bezeichnet er es, für die größte Oppositionspartei, keinen eigenen Kandidaten in Rennen geschickt zu haben.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Gerd Meyer hatte die Kandidatendebatte seinerzeit mit den Worten beendet, dass “er keinen aussichtsreichen Kandidaten in einer aussichtlosen Kandidatur verbrennen wolle”. Der CDU-Stadtverband beschloss final, keinen eigenen Bewerber zu benennen.

Allerdings wird Holger Wiese erst in der kommenden Woche die Regularien, die zur Niederlegung eines Ratsmandates notwendig sein, ordnen können. Bis dahin bleibt er offiziell Ratsvertreter der Oberstadt. Mit ihm verliert die Ratsfraktion seiner Partei ein Mitglied, das in seiner zweiten Präsenzphase im Unnaer Rat vieles zu sagen hatte, und dem man auch tunlichst hätte häufig zuhören sollen. Sei Wort in der Partei wird er aber weiterhin machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.