Turnhallen Decken: Stadt muss Firmen-Pfusch nach Jahrzehnten wieder hinbiegen

Sieht ziemlich unprofessionell aus. So gingen Fachfirmen in den 60er Jahren ans Werk.

Sieht ziemlich unprofessionell aus. So gingen Fachfirmen in den 60er Jahren ans Werk.

Unna. Auch unsere Hallen haben zum Teil den Salat aus den 60er Jahren. Falsche Nägel, falscher Einschlagwinkel. Inzwischen sind alle 19 Hallen abschließend geprüft. Zwölf von ihnen sind aus den 60er Jahren und früher (bis auf eine sind alle vom “Anfangsverdacht” betroffen), vier aus den 70ern (drei sind gesperrt) und drei aus den 80ern (davon ist eine gesperrt). Von den 11.000 m² Hallenflächen sind somit etwa 5.900 m² (etwa 54 %) vorübergehend nicht nutzbar.

Bei den gesperrten Hallen liegt im Wesentlichen ein typisches Schadensbild vor. Durch Vernagelung ohne jede Schrägung kann kein dauerhafter Halt geschaffen werden, und es haben sich in Teilen aber auch tragende Unterkonstruktionen gelöst. Das zwingt also zu einem nachträglichen Maßnahmen-Spektrum von der einfachen Neu-Verschraubung bis zum vollständigen Abbau der gesamten Decke inklusive Unterkonstruktion.

Sieht auch nicht viel besser aus.

Sieht auch nicht viel besser aus.


Parallel zu den Prüfungen nahm eine Taskforce die Arbeit auf, um den Betrieb der Hallen schnellstmöglich wieder zu ermöglichen. Aktuell werden die Schadensbilder bewertet und die erforderlichen Maßnahmen zusammengestellt. Dabei setzt die Verwaltung neben den eigenen für diese Aufgabe eigens freigestellten Mitarbeitern auch Fremdfirmen, z.B. Statiker, ein. Die Reparaturarbeiten haben begonnen. Vier Aufträge wurden kurzfristig erteilt, weitere sollen mit höchster Priorität vergeben werden. Der Technische Beigeordnete Ralf Kampmann erklärte: “Wir hoffen, dass wir bis zum Ende der nächsten Woche die ersten Hallen wieder freigeben können.”

Bei Turn- und Sporthallen aus den 60er bis 80er Jahren waren in der Stadt Bochum die unsachgemäßen Befestigungen von Unterdecken festgestellt worden. Dies war auch in weiteren Hallen der Fall, so dass das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW mit Schreiben vom 7. August 2015 eine landesweite Überprüfung aller Deckenverkleidungen in Turnhallen empfohlen hat.

Beitragsbild: Nun wind alle 19 Unnaer Hallen durchgeprüft. Jetzt geht es im Hochdruck an die Reparatur. – Fotos: Stadt Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.