Vorjahressieger Jussi Adler-Olsen nun auch Mitglied der Haupt-Jury beim Hellweg-Mord

Unna. Die Festivalleitung von „Mord am Hellweg“ freut sich, für den Europäischen Preis für Kriminalliteratur (Ripper Award) 2016/17 eine hochkarätige Hauptjury präsentieren zu können, die mit Krimiautorinnen und -autoren aus sieben verschiedenen Ländern besetzt ist. Wie es sich anfühlt, die mit 11.111 Euro dotierte Auszeichnung entgegen zu nehmen, weiß der dänische Bestsellerautor Jussi Adler-Olsen („Verheißung“) gut. Er ist der jüngste Preisträger des seit 2008 im Rahmen des Festivals „Mord am Hellweg“ verliehenen Europäischen Preises für Kriminalliteratur und nun Mitglied der Hauptjury.

Unterstützt wird er dabei von Christa Bernuth (Deutschland), Mitra Devi (Schweiz), dem Autorenduo Nicci French (Großbritannien), Bernard Minier (Frankreich), Ursula Poznanski (Österreich) und Yrsa Sigurðardóttir (Island).

Die Aufgabe der Hauptjury ist es, von einer Shortlist fünf AutorInnen für den, mit 11.111 Euro dotierten Preis, zu nominieren. Die nominierten KrimiautorInnen werden im Herbst 2016 zu Europas größtem internationalem Krimifestival eingeladen. Die Auszeichnung wird im Frühjahr des darauffolgenden Jahres vergeben.

Bis zum Stichtag 15. August 2015 konnten Verlage, literarische Einrichtungen, LektorInnen, Agenturen, KrimiautorInnen, Krimijournalisten, Literaturvermittler und -förderer Europas Kandidatinnen und Kandidaten für den Preis vorschlagen. Aus den eingegangenen Vorschlägen erstellt die Vorjury, die aus der „Mord am Hellweg“-Festivalleitung Sigrun Krauß, Dr. Herbert Knorr und dem Krimiautor Jürgen Alberts (Bremen) besteht, eine Shortlist mit elf Namen. Von dieser Liste wird die benannte Hauptjury fünf Autorinnen und Autoren auswählen, die für den Europäischen Preis für Kriminalliteratur 2016/17 nominiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.