Ein alter Freund kommt ins Quartierbüro: Minister Mike Groschek besucht Berliner Allee

Die erfolgreiche Arbeit des Quartiesbüros wurde von hier gesteuert.  Mike Groschek will sich vor Ort informieren. - Foto: Stadt Unna

Die erfolgreiche Arbeit des Quartiesbüros wurde von hier gesteuert. Mike Groschek will sich vor Ort informieren. – Foto: Stadt Unna

Unna. „Das ist ein Besuch, auf den ich mich richtig freue“, sagt SPD-Stadtverbandsvorsitzender Volker König. Auf Einladung der SPD Unna, wird sich Mike Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, am kommenden Montag, 10. August 2015 von 12.30 bis 13.30 Uhr über das Quartiersprojekt „Zukunft Berliner Allee“ informieren.

Auf Michael Groscheks Programm stehen Information und Austausch über das Quartiersprojekt im Quartiersbüro, ein kurzer Rundgang und die Besichtigung im Kooperationsbüro des Jobcenters und der Kreisstadt Unna und ein anschließender Besuch des Falken-Kinderclubs.

Begleitet wird Minister Groschek u.a. von seinem alten Freund aus gemeinsamen Oberhausener Zeiten, Bürgermeister Werner Kolter, und Unnas SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Volker König.

Zum Hintergrund des Termins: Die Landesregierung und insbesondere das Groschek-Ministerium setzen auf die Entwicklung der Quartiere in den Kommunen als zentraler Lebensraum der Bürgerinnen und Bürger in NordrheinWestfalen (Motto: „Heimat vor der Haustür“). Die Kreisstadt Unna hat sich, einigen SPD-Anträgen folgend, gemeinsam mit anderen Kommunen im Jahre 2012 auf den Weg gemacht, sich intensiv um das Quartier rund um die Berliner Allee zu kümmern, da es dort einen erhöhten Handlungsbedarf gab.

Das Quartiersprojekt sollte daher von Beginn an gezielt präventiv ansetzen, um die Zukunftsfähigkeit des Quartiers zu sichern und auszubauen.

Beitragsbild: Mike Groschek und Bürgermeister Werner Kolter, hier bei der Eröffnung des neu gestalteten Unnaer Bahnhofes, sie kennen sich bestens aus gemeinsamen Zeiten den Zusammenarbeit in Oberhausen. – Foto: Rudi Bernhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.