Stadtwerke und Landtagsabgeordnete einig: Glasfaser bringt Lebensqualität

Unna. Zu einem Informationsaustausch über den „Breitbandausbau“ trafen sich gestern die SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Schmeltzer und Hartmut Ganzke mit Jürgen Schäpermeier, Geschäftsführer der Stadtwerke Unna und Karsten Pfützner, Abteilungsleiter für Informations- und Kommunikationstechnik der Stadtwerke.

Rainer Schmeltzer berichtete als zuständiger stellvertretender Fraktionsvorsitzender über die Strategie „NRW 4.0“ der Landesregierung, die den digitalen Wandel voranbringen soll. „Der digitale Wandel eröffnet NRW nicht nur die Chance auf Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze. Er eröffnet auch die Perspektive auf mehr Lebensqualität und auf Nachhaltigkeit“. Grundvoraussetzung sei schnelles Internet durch Glasfaser. Beim Breitband liege NRW zwar an der Spitze aller Flächenländer in Deutschland. Doch die NRW-Landesregierung werde dafür sorgen, dass bis 2018 die noch fehlenden Kommunen an das Hochgeschwindigkeits-Internet angeschlossen werden.

Daran konnten Jürgen Schäpermeier und Karsten Pfützner mit den Aktivitäten der Stadtwerke nahtlos anschließen. Die Nachfrage sei da. Nicht nur im Zentrum, sondern gerade im ländlichen Bereich klagen viele Haushalte und Geschäftskunden, dass die Internetversorgung durch betagte Kupferleitungen ihr Leben und Arbeiten beeinträchtigt. Gemeinsam mit der Firma HeLi NET haben die Stadtwerke bereits Kessebüren mit Glasfaser-Anschlüssen versorgt. Nun werden bald Unna-Billmerich und Unna-Massen im Bereich der Hochschule folgen. Mit Blick in die Zukunft stellt Jürgen Schäpermeier fest: „Wenn es in unsere Netz- und Investitionsplanung passt, wird es kein Neubaugebiet mehr ohne diese Infrastruktur geben.“

Beitragsbild: (v.l.n.r.) Hartmut Ganzke MdL, Karsten Pfützner, Jürgen Schäpermeier, Rainer Schmeltzer MdL. – Foto: SPD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.