Ja, warum hat Hellas die größte Panzerarmee Europas? Weil wir ihnen die Tanks verkauften

Wäre es weniger bedrückend, hätte ich herzhafter gelacht. „Warum leisten sich die Griechen die größte Panzerarmee Europas?“ fragt das hellenophobe Zentralorgan seine Heerscharen von Lesern. Und schier empört wird hinzu gefügt, dass man allein mit Kürzungen der monströsen Rüstungsausgaben (gemessen an der Wirtschaftsleistung prozentual zweithöchste in der EU) die umstrittenen Mehrwertsteuererhöhungen kompensieren könne.

Die Frage ist ziemlich dämlich, die Folgerung ebenso. Panzer-Verkäufer – u.a. aus unserer famosen Republik – schwatzen den Griechen immer gern unsere High-Tech-Produkte auf Ketten an den Hals, wenn deren angeborene Furcht vor dem Nachbarn Türkei zu groß wird. Die ist zwar auch nicht wirklich eines zivilisierten Staates würdig, aber wann hätten wir BRDler mal zu Zeiten einer existierenden DDR daran gedacht, Krauss-Maffei-Panzer gegen Pflugscharen zu tauschen?

2014 musste Krauss-Maffei Wegmann sich gar staatsanwaltschaftliche Untersuchungen gefallen lassen, weil’s um den den Verdacht der Schmiergeldzahlungen an Grichenland ging. „Nach Informationen von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR wurde KMW wegen des Verdachts von Schmiergeldzahlungen beim Verkauf des Leopard-2-Panzers an Griechenland durchsucht. Die Durchsuchung sei auch auf Bitte der Athener Staatsanwaltschaft erfolgt, die wegen Bestechung und Geldwäsche ermittle. Die Athener Justiz untersuche, ob sich staatliche Rüstungseinkäufer und Militärs in Griechenland beim Kauf von Leopard-2-Panzern und von Panzerhaubitzen PzH 2000 hätten schmieren lassen.“ (Zitat Rheinische Post vom November 2014)

„Warum leisten sich die Griechen die größte Panzerarmee Europas?“ fragt das hellenophobe Meinungsblatt tief erschüttert. Ich habe da meine eigene Antwort: Weil deutsche Unternehmen wie Hulle an dem Geschäft mit dem Gartenzaunstreitigkeiten zwischen Olymp und Ankara verdienen. Weil sie ihre Leoparden anscheinend als ungemein gebirgstauglich anpreisen, weil ausgerechnet Griechenland für taktische Panzenereinsätze völlig ungeeignet ist. Wo das Land zufälligerweise mal Normalnull erreicht, da ist dann auch Wasser, Meerwasser. Ansonsten müssen Tanks mühsam über Berg und Tal keuchen.

Nicht, dass ich hier den völlig blödsinnigen Militärausgaben meiner Freunde in Hellas das Wort reden will. Aber ich finde, dass Fragen, die ihre Antwort in sich bergen, nicht gestellt werden müssen. Schon gar nicht vorwurfsvoll. Und ebenso wenig muss bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf einer Volkswirtschaft herumgehackt werden, an deren Herabwirtschaftung die unsere best verdienend beteiligt war. Und noch weniger angebracht ist es, aktuell die demokratisch gewählten Politiker für einen Schlamassel verantwortlich zu schreiben, an dessen Entstehen sie nicht beteiligt waren und dessen Scherben sie mühsam zusammenzukehren versuchen.

Beitragsbild: Screenshot BILD-Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.