UKBS, lohnt sich für Unna: Es gibt 91.476 Euro Dividende

Unna. Die Stadt Unna ist an der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft mit 14,66 Prozent beteiligt. „Und diese Beteiligung lohnt sich für die Stadt“, konnten jetzt Bürgermeister Werner Kolter und Ratsherr Volker König als Mitglieder des Aufsichtsrates sowie die Ratsfrau und Ortsvorsteherin Ingrid Kroll als Vertreterin in der Gesellschafterversammlung des kommunalen Wohnungsunternehmens erfreut feststellen.

Die Stadt erhält nämlich aufgrund der genannten Beteiligung eine Dividende für das Geschäftsjahr 2014 in Höhe von 91.476 Euro überwiesen. Insgesamt hatten Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung kürzlich eine Ausschüttung von 624.000 Euro beschlossen.

Wie UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer mitteilte, hat sich die Anzahl der Wohnungen in Unna nach dem Kauf von 14 Einheiten an der Heinrichstraße in Königsborn auf nunmehr 1.186 Wohnungen erhöht. Insgesamt verfügt das Unternehmen über 2.841 Wohnungen in den Gesellschafterkommunen.

Wie Geschäftsführer Matthias Fischer weiter erklärte, ist die Sanierung und Modernisierung des Altbestandes auch im abgelaufenen Geschäftsjahr konsequent fortgeführt worden. Hier hat das Unternehmen bereits in den zurückliegenden Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen, die älteren Wohnungen auf den neuesten Stand zu bringen. Insgesamt wurden dafür im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder rund drei Millionen Euro aufgewendet, wovon 1,124 Millionen Euro in Unna investiert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.