Summertime in Unna: Das bunte Kulturprogramm für jedermensch wird 40

Straßentheater auf dem Alten Markt: Das war stets ein fester Bestandteil der sommerzeitlichen Unnaer Stadtkultur.  - Fotos: Stadt Unna

Straßentheater auf dem Alten Markt: Das war stets ein fester Bestandteil der sommerzeitlichen Unnaer Stadtkultur. – Fotos: Stadt Unna

Unna. Ob Musik, Straßentheater oder Aktivitäten in den Stadtteilen: In Unna ist der Sommer immer bunt. Jedes Jahr von Mai bis September blättert die Stadt ein lebendiges Kulturprogramm auf den Straßen und Plätzen in der Innenstadt und in den Stadtteilen auf. Dieses Jahr wird die Veranstaltungsreihe 40 Jahre alt! Ein Grund zu feiern – und sich zu erinnern: an die schönen und denkwürdigen, geselligen und umstrittenen, anrührenden und witzigen Momente.

Kunst und Kultur für alle Bürgerinnen und Bürger erlebbar zu machen – was in der Mitte der 1970er Jahre noch kulturpolitisches Neuland war, trägt in Unna seit mittlerweile 40 Jahren bunte Früchte: Das Herzstück des Programms bildet traditionell die Reihe „Donnerstags im Sommer“. Begonnen als „Donnerstags im Stadtgarten“, hat sie seit Jahren ihren festen Spielort auf dem Platz der Kulturen. Zum Repertoire gehörten in den letzten Jahrzehnten ausgefallene Straßentheater-Events aus aller Welt, Musik aller Sparten, Comedy und spektakuläre Artistik-Darbietungen, die allesamt ein begeistertes Stammpublikum aus Unna und der Umgebung anzogen.

Auch jenseits der „Donnerstags im Sommer“-Reihe bietet das „Summertime“-Programm eine ganze Fülle von vielfältigen und abwechslungsreichen Veranstaltungen: Stadt- und Stadtteilfeste, die Kulturellen Samstage (Drahteselmarkt, Senioren- und Kindertag), das Kindertheater im Stadtteil, das die großen Ferien für die Kleinen verkürzt, und Traditionsveranstaltungen wie das Mittsommernachtsfest im Kurpark Königsborn. Das Open-Air-Sinfonie-Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen und seit 15 Jahren auch die „ExtraSchicht – die lange Nacht der Industriekultur“ sind nur ein paar der Programmpunkte, um die sich das „Summertime“-Programm im Laufe der Jahre weiter entwickelt hat.

Shakespeare-Inszenierung auf dem Westfriedhof. Das wird in diesem Jahr ein Highlight.

Shakespeare-Inszenierung auf dem Westfriedhof. Das wird in diesem Jahr ein Highlight.

Um nur einige der Programmhighlights zu nennen: In diesem Jahr nimmt das Theaterlabor Bielefeld die Zuschauer am 9. Juli mit auf eine „Odyssee“ der außergewöhnlichen Art. In der brandneuen Straßentheaterinszenierung wird aus dem Platz der Kulturen die große weite See, auf der sich jeder seinem persönlichen, unausweichlichen Schicksal stellen muss. Nach dem Vorjahreserfolg wird für das theater narrenschiff vom 16. bis zum 18. Juli erneut die unvergleichliche Atmosphäre des Westfriedhofs zum Schauplatz für Shakespeares Klassiker in der Inszenierung „What Fools these Lovers be“.

Auch die „Extraschicht“ lockt am 20. Juni mit Straßentheater auf höchstem Niveau: Bestandteil des vielfältigen Kunst- und Musikprogramms in dieser ereignisreichen Nacht ist nämlich die antagon theaterAKTion mit insgesamt vier Auftritten rund um den Ankerpunkt Lindenbrauerei. Highlight des Rio-Reiser-Festes am 15. August auf dem Platz der Kulturen ist sicherlich unbestritten der Auftritt der Band „Ton Steine Scherben“.

Ein umfangreiches Programmheft informiert nicht nur über alle aktuellen Termine und Veranstaltungen, es lässt auch Weggefährten des Kulturprogramms zu Wort kommen und lädt ein, mit Schwarzweiß-Impressionen vergangener Events noch einmal die gemeinsame Zeit Revue passieren zu lassen. Vieles von dem, was damals mitunter anstößig war oder kontroverse Diskussionen provoziert hatte, scheint heute selbstverständlich geworden zu sein. Der gesellschaftliche Wandel spiegelt sich natürlich gerade in Kunst und Kultur wieder, die kein reiner Selbstzweck sind, sondern ebenfalls immer zeitgemäße Fragestellungen aufgreifen.

Selbst nach 40 Jahren Summertime bestimmen nicht die kommerziellen Interessen oder die „Spaßkultur“ die Programminhalte, sondern auch in Zeiten schmalen Budgets versuchte Unna die von Beginn an formulierten kulturpolitischen Grundsätze zu bewahren und weiterzuentwickeln. Ab dem 1. Juli soll dieser Prozess auch anhand der Ausstellung „40 Jahre Summertime in Unna“ in der Schwankhalle des zib für alle Interessierten anschaulich präsentiert werden.

„Summertime“ – das ist nicht mehr wie es zu Beginn war. Ginge auch nicht, weil zwischen heute und damals eben 4 Jahrzehnte liegen. Es muss aber verpflichtende Mahnung bleiben, an diesem einst hervorragend angestoßenen Prozess weiter zu arbeiten. Kulturpolitik und Kulturarbeit in Unna waren stets vorwärts weisend erdacht. Nicht als sich selbst verwaltendes Routine-Ereignis, dessen Programm-Ablauf man jeweils präsentiert.

Das Programmheft liegt in der Innenstadt aus, wird auf Wunsch gerne per Post zugestellt und ist darüber hinaus erhältlich im …

i-Punkt im zib
Lindenplatz 1, 59423 Unna
Tel. 02303/103-777
E-Mail: zib-i-punkt@stadt-unna.de

Kontakt:
Kreisstadt Unna, Bereich Kultur, Theja Heine,
Lindenplatz 1, 59423 Unna
Tel. 02303/103-708
E-Mail: theja.heine@stadt-unna.de

Beitragsbild: Open Air, im Kurpark hörten begeisterte Musikfreunde früher auch Bands zu, die kaum jemand kannte, deren Qualität aber von Unna ausgehend europaweit bekannt wurde. – Foto: Stadt Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.