Eine prima Premiere: Leonie Kolbrink vom Kreis Unna studierte in Málaga

Kreis Unna. Jede Menge Auslandserfahrung gesammelt: Mit Kreisinspektoranwärterin Leonie Kolbrink absolvierte jetzt die erste Auszubildende des Kreises Unna ein Auslandsstudium. Die 23-Jährige verbrachte drei Monate an der Universität im spanischen Málaga.

„Für junge Menschen sind Fremdsprachen und interkulturelle Kompetenzen Schlüsselqualifikationen auf dem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft“, sagt Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk. Ihm und Personalchef Holger Gutzeit stellte Kolbrink ihren Bericht über die spannende Zeit in Andalusien vor.

Kreis-Ausbildung mit Studium in Dortmund

An der Uni Málaga belegte die junge Frau die Fächer „Economía“ (Volkswirtschaftslehre), „Derecho“ (Zivilrecht) und „Contabilidad“ (Rechnungswesen). „Das kam mir aus meinem Studium in Dortmund bekannt vor“, sagt Kolbrink. An der dortigen Fachhochschule für öffentliche Verwaltung lernt sie die Theorie in ihrem dualen Studium. Die praktische Ausbildung findet beim Kreis statt. Die angehende Kreisinspektorin wird mit dem Abschluss des Studiums auch den Titel „Bachelor of Laws“ in der Tasche haben.

Horizont erweitert

Neben Ausbildung und Studium sei ein längerer Auslandsaufenthalt  eine wertvolle Erfahrung, die den Horizont nicht nur im Beruf, sondern auch für die persönliche Entwicklung erweitere, betont Kreisdirektor Thomas Wilk: „Wir würden uns freuen, wenn nach diesem guten Vorbild weitere Ausbildende die Chance nutzen, eine Zeit im Ausland zu verbringen.“

Birgit Kalle 

Beitragsbild: Leonie Kolbrink (2.v. links) stellt ihren Bericht über den Aufenthalt an der Uni in Málaga Kreisdirektor Thomas Wilk, Personalchef Holger Gutzeit (rechts) und ihrer Ausbildungsleiterin Tanja Fityka (links) vor. – Foto: Birgit Kalle – Kreis Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.