Jazz im Bogen zwischen Ost und West – Maria Baptist und die Verführung an den Tasten

Unna. Eine Darbietung der internationalen Extraklasse erwartet die Besucher des Komponistinnen-Konzertes am Donnerstag, den 23. April im Nicolaihaus in Unna mit der in New York und Berlin lebenden Maria Baptist. „Self Portrait“ – Selbstportät heißt das aktuelle Album der Ausnahmepianistin und folglich dürfen sich die Zuhörer auf ein Konzert freuen, dessen Intimität nichts an Virtuosität vermissen lässt.

Maria Baptist, die „Verführerin an den Tasten“ (WDR), wartet mit einer außergewöhnlichen musikalischen Bandbreite auf: von balladesk bis songhaft, zupackend bis avantgardistisch. Die Jazzpianistin begeistert das Publikum mit ihrem magischen Spiel: Mühelos lässt sie die Finger über die Tasten gleiten und beeindruckt mit atemberaubenden Improvisationen an dem Instrument und musikalischen Eskapaden zwischen melodiös eingängigen Tönen und experimentellem Charme.

Zur Person:

Die 1971 in Ost-Berlin geborene Maria Baptist ist Pianistin, Komponistin, Dirigentin und Professorin an der Hanns Eisler Hochschule für Musik in Berlin. Für ihre Musik wurde sie bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und 2011 mit ihrem international beachteten Big-Band-Album für den Echo Jazz nominiert. Maria Baptist lebt in New York und Berlin.

Termin:

Donnerstag, 23.April um 19 Uhr | Nicolaihaus, Nicolaistraße 3, Unna.

Infos:

Kreisstadt Unna, Kulturbetriebe, Kulturbereich Tel. (02303) 103 708
Karten: i-Punkt Unna (02303) 10 37 77
Eintritt: VVK 6 € / erm. 4 €; AK: 8 € / erm. 6 €
Einlass und Abendkasse: 18.30 Uhr

Beitragsbild: Maria Baptist, sie wird als „Verführerin“ an den Tasten gepriesen. – Foto: Stadt Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.