Schulfach Fairtrade: Schüler kriegen Antworten auf jede Frage

Woher genau kommt denn meine Banane fürs Pausenfrühstück? - Fotos: Stadt Unna

Woher genau kommt denn meine Banane fürs Pausenfrühstück? – Fotos: Stadt Unna

Unna. Seit August 2012 können sich Schulen in Nordrhein-Westfalen zur Fairtrade-School auszeichnen lassen und damit zeigen, dass sie sich für den Fairen Handel und die Produzentinnen und Produzenten in den Entwicklungsländern engagieren möchten. Schulen mit dem Titel Fairtrade-School wagen den Blick über den Pausenhof hinaus in die Welt. Woher kommt der Pausensnack Banane? Wer baut den Kakao an, der im Schokoriegel steckt? Was kann man tun, damit die Bauern in den Ländern des Südens bessere Lebensbedingungen haben? Fairtrade-Schools geben Antworten auf diese Fragen und machen sich stark für den Fairen Handel.

Lehrkräfte, Schülerinnen, Schüler und weitere Interessierte am Fairen Handel sind eingeladen, sich am Montag, 20. April 2015, 17 bis 19 Uhr im Ratssaal des Rathauses in Unna, Rathausplatz 1, über die Kampagne zu informieren.

Maike Schliebs, TransFair e.V., Leiterin der Kampagne Fairtrade-Schools, sowie Jasmin Geisler, Eine-Welt-Promotorin für Entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Dortmund & dem Kreis Unna, werden an diesem Informationsabend in Kooperation mit der Vorsitzenden der Steuerungsgruppe Fairtrade Town, Jacqueline Giering, von der Kreisstadt Unna die Kampagne sowie die entsprechenden Unterstützungsangebote vorstellen.

Um Anmeldung bis zum 17. April 2015 unter 0231-28662061 oder jasmin.geisler@iz3wdo.de wird gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.