Neue Philharmonie Westfalen: Rasmus Baumann will die Klassik für junge Hörer „entstauben“

Kreis Unna. Seine erste Saison läuft erfolgreich – und ermutigt Generalmusikdirektor Ramus Baumann, den von ihm mit der Neuen Philharmonie Westfalen eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Das zeigt der Blick ins Programm der Spielzeit 2015/2016.

Der Generalmusikdirektor (GMD) hat bereits in der aktuellen Saison bis dato eher ungewohnte Musikabende ins Programm genommen. Daran will Rasmus Baumann anknüpfen. Er möchte treuen Konzertbesuchern andere Hörerlebnisse bieten und den Jüngeren zeigen, dass „ernste Musik“ nicht alt, verstaubt und langweilig ist. Dabei setzt er auf die Kombination von Klassik mit der „musikalischen Moderne“.

Neue Impulse und brillante Klangfarben

„Die Philharmoniker werden wieder zeigen, dass sie neue Impulse in brillante Klangfarben umsetzen können“, verspricht Michael Makiolla, Landrat und Vorstandsmitglied im Trägerverein des von Gelsenkirchen und Recklinghausen gemeinsam mit dem Kreis getragenen Landesorchesters.

Eingeläutet wird die neue Saison am 22. August Open-Air-mit „Ein Abend mit Ludwig van…“ auf dem Marktplatz in Unna. Abgeschlossen wird sie mit dem zweiten Open-Air-Konzert am 8. Juli 2016, diesmal auf dem Rathausvorplatz in Kamen.

Beitragsbild: Sie stellten das frische Programm der Neuen Philharmonie Westfalen vor: Generalmusikdirektor Rasmus Baumann, Landrat Michael Makiolla, Philharmonie-Geschäftsführer Dr. Hillebrand und Kulturdezernent Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk. – Foto: Constanze Rauert – Kreis Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.