Ob Konzernzentrale oder Kirche: Nach Dortmund zeigt nun auch Hamm die Top-Bauten aus der Region, Unna gleich zweimal dabei

Dortmund/Kreis Unna/Hamm. 46 Projekte, die in Dortmund, in Hamm und im Kreis Unna gebaut wurden, stellten sich beim Wettbewerb „Auszeichnung guter Bauten“ 2014 dem Expertenurteil einer hochkarätig besetzten Jury, zusammengestellt vom BDA DortmundUnna/Hamm, vor. Vom Kolumbarium bis zur Konzernzentrale, vom Kulturzentrum bis zum Kirchenumbau.

Alle wurden in den vergangenen vier Jahren in Dortmund, in Hamm und im Kreis Unna gebaut. So viele wie noch nie, stellten sich dem Expertenurteil der Jury – vom Kolumbarium bis zur Konzernzentrale, vom Kulturzentrum, Kirchenumbau und neuer Sparkasse. Dabei waren große Stadtvillen oder auch das kleine Single-Haus, Schulen, Pressehäuser, ein Adelssitz, ja sogar ein Busbahnhof. Die Stadt Hamm war dieses Mal sehr gut vertreten im Wettbewerb, etliche Projekte aus dem Kreis Unna wurden eingereicht, traditionell war Dortmund mit vielen Bauten dabei.

Die Jury war mit Dr. Hans H. Hanke (Lehrbeauftragter RUB, Landesamt für Denkmalpflege Westfalen, Münster), Thomas Pink (pinkarchitektur, Düsseldorf), Philipp Auer (Auer+Weber+Assoziierte, München), Thomas Franke (langjähriger Leiter des Stadtplanungsamtes Essen) und Ulrich Brinkmann (Redaktion Bauwelt) besetzt .

Letztendlich hat sich die Jury für vier Auszeichnungen entschieden und sprach vier Anerkennungen aus.

Ausgezeichnet wurden:

  1. Erweiterung der Schule an der Eierkampstraße/Hombruch (Marcus Patrias Architekten BDA, Dortmund, Bauherr Stadt Dortmund).
  2. Haus F + H in Unna (Schamp & Schmalöer, Architektur und Städtebau, Dortmund, Bauherren: Dr. Ulrike Homann und Frank Fischer-Homann).
  3. Bauliche und energetische Instandsetzung eines bedeutenden Denkmals des 20. Jahrhunderts/Geschwister-Scholl-Schule von Hans Scharoun in Lünen (Profs. Spital-Frenking + Schwarz, Lüdinghausen, Bauherr: Stadt Lünen und Wüstenrot Stiftung).
  4. Umnutzung der Liebfrauenkirche zum Kolumbarium in Dortmund (Staab Architekten GmbH, Berlin, Bauherr: Gemeindeverband Katholischer Kirchengemeinden Östliches Ruhrgebiet).

Anerkennungen gab es für:

  1. Bürokomplex Hörder Burgstraße am Phoenix See (Drahtler Architekten, Dortmund, Bauherr: Freundlieb Bauunternehmung)
  2. DoC Medical Center, Kampstraße in Dortmund (Eller + Eller, Düsseldorf, Bauherr: Lanber GmbH)
  3. Busbahnhof Unna und Neugestaltung Bahnhofsvorplatz (Pape + Pape Architekten/Pool2, Kassel, Bauherr: Stadt Unna)
  4. Neubau Sparkassenfiliale Hamm-Werries (Eckhard Scholz Architekt BDA, Senden, Bauherr: Sparkasse Hamm)

Von Hamm aus geht die Reise der Ausstellung dann weiter nach Unna.

Beitragsbild: BDA-Vorstand Björn Schreiter (stehend) mit Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (2.v.r.) bei der Ausstellungseröffnung in Hamm. – Foto: BDA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.