Shades Of Pumpernickel – Das Weihnachtsmenü von Ulli Ferner

Für diejenigen von Euch, welche noch kurzfristig ein leckeres Weihnachtsmenü benötigen, weil vor lauter weihnachtlichem Einkaufsstress, Teilnahme an diversen Weihnachtsfeiern und täglichem Besuch an den Glühweinständen, noch keine Zeit für kulinarische Überlegungen war, gibt es hier einen Vorschlag.

Gebratenes Lachsfilet unter der Maronenkruste auf Orangen – Feldsalat

Zutaten:

4  Lachsfilets aus der Mitte

1 Beutel Maronen, gekocht

2 El Weißbrotkrume

Salz, Pfeffer

4 Orangen

400 g Feldsalat

Olivenöl

Butter

Honig

Zubereitung:

Lachsfilet zur Hälfte garen. Maronen mit Butter, Weißbrotkrume und etwas Salz und Pfeffer pürieren.Kalt stellen. Feldsalat putzen. Orangenfilets herstellen. Den dabei austretenden Saft auffangen. Diesen mit etwas Honig, Salz und Pfeffer und Olivenöl zu einem Dressing verarbeiten.

Lachsfilet mit der Maronenkruste belegen und im Ofen bei 200 Grad bräunen. Feldsalat auf einem Teller anrichten und mit dem Dressing beträufeln. Lachsfilet auflegen.

Entenbrust auf Waldbeeren – Cassisjus mit Erbsenschoten und Schupfnudeln

4 Entenbrüste

50 ml Cassis

Entenfond

0,25 l Jus

500 g Waldbeeren

600 g Erbsenschoten

1 Paket Schupfnudeln aus dem Kühlregal

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Haut der Entenbrust kreuzweise (Teppichmesser) einschneiden. Brüste scharf anbraten und bei 160 Grad für etwa 15 Minuten in die Röhre (je nach gewünschtem Garungsgrad). Aus Entenfond, Cassis und Jus eine Sauce kochen. Beeren hinzufügen und nur noch wärmen, damit die Früchte ganz bleiben. Erbsenschoten in Zucker – Salzwasser blanchieren. Anschließend in Eiswasser abschrecken, damit die Farbe erhalten bleibt.

Schupfnudeln anbraten. Schoten sternförmig auf einem Teller anrichten, Entenbrustscheiben darauf drapieren, mit Sauce umgießen und mit den Schupfnudeln umlegen.

Guten Appetit, ein frohes Fest und meinen und Rudis Jungs bessere (noch) Tabellenplätze als bisher.

Gestatten, Ulli Ferner. Geboren wurde ich in der Soester Börde, kam aber schon mit 6 Wochen nach Unna, so dass ich mich als waschechter Esel fühle. In Unna verbrachte ich auch meine Schulzeit, erst an der Herderschule, dann am Pestalozzi Gymnasium. Meine Freizeit verbrachte ich mit Handball spielen und Handzettel drucken für die Jusos ( noch mit Handkurbel ). Nach 18 Monaten Dienst am Staat begann ich in Bad Salzuflen eine Ausbildung. Erst zum Hotelkaufmann , dann zum Koch. Nach Stationen in München und Starnberg kehrte ich nach Unna zurück. Später habe ich einige Jahre auf Fuerteventura gelebt und dort ein Restaurant betrieben. Da mich Unna anscheinend magnetisch anzog war ich dann irgendwann wieder da. In den folgenden Jahren war ich als selbstständiger Koch unterwegs (Formel 1, WM 2006, DTM, Champions League Finals ). In dieser Zeit habe ich auch Kochkurse in der Lindenbrauerei gegeben. Einige Jahre war ich dann als Küchenchef in einem spanischen Restaurant in Bochum. Heute arbeite ich als Food &Beverage Manager.

Gestatten, Ulli Ferner. Geboren wurde ich in der Soester Börde, kam aber schon mit 6 Wochen nach Unna, so dass ich mich als waschechter Esel fühle. In Unna verbrachte ich auch meine Schulzeit, erst an der Herderschule, dann am Pestalozzi Gymnasium. Meine Freizeit verbrachte ich mit Handball spielen und Handzettel drucken für die Jusos ( noch mit Handkurbel ). Nach 18 Monaten Dienst am Staat begann ich in Bad Salzuflen eine Ausbildung. Erst zum Hotelkaufmann , dann zum Koch. Nach Stationen in München und Starnberg kehrte ich nach Unna zurück. Später habe ich einige Jahre auf Fuerteventura gelebt und dort ein Restaurant betrieben. Da mich Unna anscheinend magnetisch anzog war ich dann irgendwann wieder da. In den folgenden Jahren war ich als selbstständiger Koch unterwegs (Formel 1, WM 2006, DTM, Champions League Finals ). In dieser Zeit habe ich auch Kochkurse in der Lindenbrauerei gegeben. Einige Jahre war ich dann als Küchenchef in einem spanischen Restaurant in Bochum. Heute arbeite ich u.a. als Food & Beverage Manager.

Euer Ulli – bis im kommenden Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.