Mica Witthüser siegte beim Vorlesewettbewerb der Werner von Siemens-Gesamtschule

Unna-Königsborn. Es hatte ein bisschen was von Südtribüne, obwohl der Papa lieber andere Farben und nördliche Stadionbereiche bevorzugt: „Mica, Mica, Mica“, skandierte die Schar der Mitschüler durchs Forum der Werner von Siemens-Gesamtschule. Und sie feierten einen strahlenden 11-Jährigen, der gerade zum besten Vorleser seiner Schule gekürt worden war: Mica Witthüser.

Mit Christoph Hoffmann, Cristian Dina, David Koval und Lucas Olzeswki hatte der Sechstklässler zwar harte Konkurrenten, konnte sich am Ende aber mit seiner Art, „Gregs Tagebuch“ zu interpretieren, klar durchsetzen. Nicole Ludwig, Fachschaftsvorsitzende für Deutsch an der Gesamtschule, wirkte ein wenig irritiert über die Leistungen in diesem Jahr. Selten, dass sich ausschließlich Jungen in die Reihe der Besten gesellen. Bei einer Grundauswahl unter rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu Beginn des Wettbewerbs ist das schon auffällig.

Doch niemand missgönnte am guten Schluss Mica Witthüser seinen Erfolg. Und alle, die mit ihm in die letzte Ausscheidungsrunde gelangt waren, bekundeten ihre Entschlossenheit auch in Zukunft fleißig weiterzulesen. Ebenso wie Mica, der sich jeden Tag eine Stunde Zeit zum Schmökern nehmen will – wenn es die übrige Arbeit für den schulischen Erfolg zulässt. Unnas Buchhandel darf sich auf großartige junge Kundschaft freuen.

Beitragsbild: Eine Stunde reine Lesezeit will sich Mica Witthüser am Tag daheim jetzt nehmen. Falls er nicht zuviel Hausaufgaben zu erledigen hat, denn am schulischen Erfolg will er keine Abstriche machen. – Foto: Michael Witthüser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.