VKU will mit Plakataktion mehr Toleranz unter Fahrgästen initiieren

Kreis Unna. Gemeinsam mit beeinträchtigten Menschen wurden beim Projekt „JederBus“ Probleme entdeckt, die die Busnutzung erschweren. „Zum Beispiel mangelnde Akzeptanz und Toleranz anderer“, stellt Landrat und VKU-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Makiolla betroffen fest.

Als Beitrag zur Förderung der Toleranz unter den Fahrgästen entstand in Kooperation mit der Lebenshilfe e.V. eine Plakat- und Postkartenaktion in den Bussen. VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns: „Die Postkartenbilder sind auf unseren Bildschirmen im Bus zu sehen.“ André Pieperjohanns weiß, dass die Aktion keine Probleme löst, „aber einer der vielen Schritte ist, die wir als VKU tun können“.

Besonders zwei Dinge sind den Verantwortlichen des VKU-Projekts „JederBus“, das die VKU für den Kreis Unna durchführt, wichtig: „Alle Lösungen werden gemeinsam mit Betroffenen erarbeitet“, erklärt André Pieperjohanns und Michael Makiolla ergänzt: „Kleine Schritte sind wichtiger, als nichts zu tun oder auf eine allumfassende, große Lösung zu warten.“

Weitere Informationen zum Projekt „JederBus“ gibt es bei Gaby Freudenreich: gaby.freudenreich@vku-online.de oder Fon 0 23 07 / 209-68.

Beitragsbild: VKU-Chef  André Pieperjohanns und Aufsichtsratsvorsitzender Michael Makiolla zeigen Beispiele. – Foto: VKU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.