Unna fuhr massenhaft mit dem Rad los: Unsere Stadt belegte bundesweit den 35. (!) Platz

Unna. Fahrrad fahren, Kilometer sammeln, Klima schützen – das ist der Leitgedanke der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses. Unter dem Dach der Metropole Ruhr nahmen erstmals 13 Ruhrgebietsstädte zeitgleich und drei weitere Revierkommunen zu separaten Terminen an dem Wettbewerb teil. Auch Unna war dabei. Die ganze Stadt war vom 3. bis 23. Mai 2014 eingeladen, drei Wochen lang in die Pedale zu treten und beruflich sowie privat möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz und für Unna zu sammeln.

Der Regionalverband Ruhr stellte jetzt die Ergebnisse für das Ruhrgebiet vor. In der Zeit vom 30. August bis 19. September nahmen Radfahrerinnen und Radfahrer aus Bochum, Bottrop, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hamm, Herdecke, Herne, Lünen sowie Mülheim an der Ruhr am Wettbewerb teil. Der ursprüngliche Zeitraum 14. Juni bis 4. Juli musste aufgrund des Pfingst-Sturms „Ela“ verschoben werden. Die Stadt Moers hielt am ursprünglichen Termin fest. Die Städte Unna und Rheinberg sind ebenfalls an der Kampagne beteiligt, radelten jedoch unabhängig von den anderen Städten.

Insgesamt über 1,3 Millionen Kilometer legte die Metropole Ruhr dabei gemeinsam in einem Zeitraum von zwei Wochen zurück und liegt auf Platz 1 der Fahrradaktivsten Kommunen. Die Region Hannover liegt zum Vergleich auf Platz 4. Durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad vermieden die Radfahrerinnen und Radfahrer rund 191 Tonnen CO2. Insgesamt radelten rund 6.900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in knapp 800 Teams mit.

Die meisten Kilometer legten Rheinberg mit 215.954, Essen mit 189.545 und Gelsenkirchen mit 160.119 zurück. Von den bundesweit 283 Fahrradaktivsten Kommunen liegt Rheinberg auf Platz 18, Essen auf Platz 22 und Gelsenkirchen auf Platz 31. Unna, das erstmals an der Kampagne teilnahm, erradelte 132.617 Kilometer und belegte damit bundesweit einen guten 35. Platz.

Auf die Einwohnerzahl umgerechnet konnte Unna landesweit mit einem Wert von 2,242 Kilometer je Einwohner  den vierten Platz erzielen. Berücksichtigt man nur die von den Ratsmitgliedern erzielten Kilometer, erreicht Unnas Stadtrat sogar den dritten Platz unter den teilnehmenden nordrhein-westfälischen Kommunalparlamenten.

Martin Tönnes, stellvertretender Regionaldirektor des Regionalverbandes Ruhr (RVR), freut sich über die gelungene Aktion: „Fast 7.000 Aktive haben in beeindruckender Weise das Team für die Klimametropole Ruhr gebildet und wir können gemeinsam stolz auf unser Ergebnis sein. Das Stadtradeln als städteübergreifende Aktion war für unser Klima und für unsere Umwelt ein toller Erfolg.“

Der Regionalverband Ruhr hat die Aktion koordiniert, die Gemeinschaftsanmeldung übernommen und die Teilnahmegebühr in Höhe von 3.000 Euro getragen. Die Initiative ist zudem Teil des Beitrags der Metropole Ruhr zur KlimaExpo NRW.

Beitragsbild: In der vergangenen Woche zogen die Vertreter der Städte gemeinsam mit Martin Tönnes, stellvertretender Regionaldirektor des Regionalverbandes Ruhr (vorne 3. von rechts), Bilanz. Für Unna nahm Frank Hugo (vorne links) teil. – Foto: RVR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.