Ganz großer Dank an die unermüdliche Tagesmutter Angela Merabet

Unna. Dank muss wirklich mal ganz öffentlich sein: Am Dienstag, 9. September 2014, nutzte Stefanie Eckhard die Gelegenheit, um das im Familienbüro bei „Ihrer“ Tagesmutter Angela Merabet zu tun. Seit vielen Jahren betreut ihre Tochter Lea . Stefanie Eckard ist allein erziehend und in der Altenpflege tätig, benötigt also oftmals am Wochenende, über Nacht oder früh morgens eine Betreuung für ihre Tochter. Stefanie Eckhard versicherte, wie wichtig es für sie als berufstätige Mutter ist, eine Tagesmutter zu haben, auf die sie sich auch zu ungünstigen Zeiten verlassen kann.

Der Berufsalltag von Eltern und die angebotenen Kita- und Schulbetreuungsangebote passen immer häufiger nicht mehr zusammen. Diese Angebote decken in der Regel Betreuungszeiten bis 16 Uhr oder 17 Uhr ab. Manche Kinder brauchen jedoch Zeiten bis 22 Uhr und oft auch eine Wochenendbetreuung.

Für diese sogenannten Randzeiten hat das Jugendamt der Stadt Unna immer wieder mit Tagesmüttern zusammen gearbeitet, aber auf Grund der erhöhten Nachfrage und der immer länger werdenen Zeiten können diese immer öfter solche Betreuungen nicht mehr übernehmen. Darüber hinaus haben sich Tagesmütter in den letzten Jahren auch immer stärker auf die Betreuung von bis zu 3-jährigen Kindern „spezialisiert“ und stehen daher kaum noch für die Betreuung von älteren Kinder zur Verfügung.

Daher ist es umso wichtiger, dass es Tagesmütter wie Angela Merabet gibt, die auch außerhalb der „üblichen“ Betreuungszeiten für die Familien da ist. Und daher – so dachten alle Beteiligten – sei es angebracht mal in aller Öffentlichkeit ihr, stellvertretend für ihre Kolleginnen, ein ganz großes Dankeschön auszusprechen.

Beitragsbild von links nach rechts: Stefanie Eckhard, Angela Merabet, Lea Eckhard, Jutta Steemann-Beele (Familienbüro), Heinz-Dieter Edelkötter (Leiter Bereich Jugend und Familie). – Foto: Stadt Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.