Hartmut Ganzke: Stiftung Wohlfahrtspflege fördert Unnas Heilig-Geist-Hospiz

Unna. Eine gute Nachricht für die Heilig-Geist-Hospizstiftung in Unna: Die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW fördert den Neubau eines stationären Hospizes mit 700.000 Euro.  Das gab jetzt Unnas Landtagsabgeordneter Hartmut Ganzke bekannt.

Hartmut Ganzke

Hartmut Ganzke

Bereits seit einigen Jahren gibt es in Unna die Überlegung, das erste stationäre Hospiz für die Bürger zu gründen und zu führen. Die Versorgung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen aus der Region soll hier geleistet werden. Daher haben aus dem christlichen Selbstverständnis heraus engagierte Menschen in Unna, das Katharinen-Hospital, die Katharinengemeinde, der Evangelische Kirchenkreis und weitere Gruppen und Verbände die Initiative ergriffen, mit der Errichtung der Heilig-Geist-Hospizstiftung Unna die Grundlage für den Aufbau und Betrieb eines Hospizes zu schaffen.

Im Herzen der Innenstadt, ganz nahe dem historischen „Hospital Zum Heiligen Geist“, soll aus dem Kolpinghaus an der Klosterstraße die neue Heimat für Schwerstkranke entstehen. Vorgesehen sind im Heilig-Geist-Hospiz zehn Plätze. Hinzu kommen viele Räume für Begegnungen, Platz für Ruhe und Gebet sowie ein Abschiedsraum.

„Der Aufbau eines Hospizes in Unna ist ein tolles Vorhaben, vor allem für Schwerstkranke und ihre Angehörigen. Daher freut es mich sehr, dass die Stiftung Wohlfahrtspflege die Unnaer Hospizbewegung so stark fördert“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke.

Stiftung Wohlfahrtspflege NRW: In der Stiftungslandschaft in Deutschland ist die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW eine Besonderheit und einmalig in Deutschland: Finanziert aus nordrhein-westfälischen Spielbanken-Gewinnen, ermöglicht die Stiftung die Realisierung von Projekten der Freien Wohlfahrtspflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.