UKBS: Ein altes Unternehmen hält sich am harten Markt „immerjung“ durch stets modernes Management

von Egbert Teimann

Kreis Unna. „Unser Ziel ist und bleibt, bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen – und, dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen!“ Mit diesen Worten skizziert Geschäftsführer Matthias Fischer die Aufgabe der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft, bei der Bevölkerung besser bekannt unter dem Kürzel „UKBS“. Immerhin kann das kommunale Wohnungsunternehmen, das einzige seiner Art im Kreis Unna, mit seiner erfolgreichen Geschäftstätigkeit auf ein 75jähriges Bestehen zurückblicken. Am Freitag, 22. August, soll das Jubiläum mit einer würdigen Feierstunde auf „Haus Opherdicke“ in Holzwickede begangen werden.  

Die Gründungsurkunde wurde am 19. August 1939 unterzeichnet. Seinerzeitige Gründungsmitglieder waren als Gesellschafter der damalige Landkreis Unna, die Städte Unna und Kamen sowie die Ämter Unna-Kamen, Pelkum, Rhynern und Fröndenberg. Durch Beschluss des Verbandspräsidenten des damaligen Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk in Essen wurde die UKBS zu jenem Zeitpunkt als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen anerkannt.

Damit waren auch die Aufgaben der neuen Gesellschaft klar umrissen: Errichtung und Bewirtschaftung von Wohnungen in allen Rechts- und Nutzungsformen, darunter Eigenheime und Eigentumswohnungen. „Zur Ergänzung der wohnlichen Versorgung“, wie es in dem Gesellschaftervertrag ausdrücklich heißt, kann die UKBS auch Folgeeinrichtungen, Läden und Räume für Gewerbetreibende, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Einrichtungen bereitstellen. Außerdem kann sie lt. Vertrag „alle im Bereich der Wohnungswirtschaft, des Städtebaus und der Infrastruktur anfallenden Aufgaben übernehmen“.

Dass die UKBS diesen umfassenden Aufgabenkatalog in großem Maße erfolgreich abgearbeitet hat, davon zeugt die heutige Bilanz. Zwar setzte die Bautätigkeit erst nach Abschluss des Zweiten Weltkrieges ein, als die Wohnungsnot in Deutschland und in der Region am größten war, aber dann umso intensiver. Das Unternehmen nahm eine dynamische Entwicklung.

Neun Gesellschafter dabei

Heute verfügt die UKBS über 2.827 Wohnungseinheiten in den Gesellschafterkommunen. „Rund 8.000 Menschen leben derzeit in unseren Wohnungen“, freuen sich Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke und Geschäftsführer Matthias Fischer. Dieser Wohnungsbestand verteilt sich auf die Gesellschafter wie folgt: Unna 1.165 Wohnungen, Bergkamen 398, Kamen 359, Hamm 283, Bönen 253, Holzwickede 184, Fröndenberg 129 und Selm 56 Wohnungen. Größter Gesellschafter ist im Übrigen neben den genannten Kommunen der Kreis Unna.

Damit lange nicht genug. In den 75 Jahren des Bestehens hat die UKBS ferner rund 5.000 Eigenheime und Kleinsiedlungen im Wege der Baubetreuung erstellt, ein Altenwohn- und Pflegeheim mit rund 100 Betten, das Tierheim für den Kreis Unna, vier Gewerbeobjekte mit 15 Vermietungseinheiten, ein Parkhaus, ein Stadtteilzentrum, ein Seniorenzentrum, ein Frauenhaus mit Geschäftsräumen sowie acht Kindergärten oder Kindertagesstätten!

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit des Unternehmens ist heute auch die Pflege des Altbestandes; denn immerhin sind die ersten Häuser aus dem Ende der 1950er Jahre. „Wir wenden jährlich rund 3,2 Millionen Euro auf, um unsere Häuser instand zu halten und zu modernisieren“, sagt Geschäftsführer Fischer. „Das komm bei den Mietern gut an und erhöht den Wohlfühlcharakter“, weiß er.

Sie lenken im Jubiläumsjahr die Geschicke der UKBS: Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke (links) und Geschäftsführer Matthias Fischer. - Foto: Egbert Teimann

Sie lenken im Jubiläumsjahr die Geschicke der UKBS: Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke (links) und Geschäftsführer Matthias Fischer. – Foto: Egbert Teimann

Dazu trägt nach Bekunden des Aufsichtsratsvorsitzenden Theodor Rieke auch das Engagement der UKBS „vor Ort“ bei, um die  Stadtteilen und Quartiere noch wohnlicher zu gestalten. „Wir halten Kontakt zu unseren Mietern“, so Rieke. Schließlich kann das jubilierende Unternehmen auf eine ganze Menge von Aktivitäten verweisen: Das reicht vom Familien- oder Seniorenausflug bis zu Freizeiten für Jugendliche und Kinder, von der Förderung, junge Menschen in die Sportvereine zu bringen, bis zu haushaltsnahen Dienstleistungen für ältere Mieter. Und schließlich dürfen sich auch die Gesellschafter freuen: Denn seit 2003 schüttet die UKBS ihnen jährlich eine Dividende aus, die inzwischen bis auf 624.000 Euro  angestiegen ist!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.