Heimkehr zur eigenen Schulzeit: Hartmut Ganzke und Michael Makiolla besuchten mit Landespolitiker Thomas Kutschaty das EBG

Unna. Zu Wochenbeginn hoher Besuch im Ernst-Barlach-Gymnasium in Unna: der nordrhein-westfälische Justizminister Thomas Kutschaty war der Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Hartmut Ganzke gefolgt, um sich vor Ort über die Arbeit des Gymnasiums zu informieren. Ganzke kehrte damit an einen alten Wirkungsort zurück, da er hier 1985 sein Abitur absolvierte.

Schulleiterin Gabriele Müller-Vorholt begrüßte neben den beiden Landespolitikern auch Landrat Michael Makiolla, der ebenfalls ein ehemaliger EBG-Schüler war. Konkret ging es um die Arbeit der beiden Schülerfirmen „D‘ Art Vinci“ und der Schülergenossenschaft „fairBarlach“ in den Klassen 8 und 9. Während sich die eine Firma mit dem „schulischen Eventmanagement“ beschäftigt und u.a. Ausstellungen und Konzerte für die jeweiligen Kurse organisiert, möchte die Genossenschaft fair gehandelte Produkte verkaufen, wie zum Beispiel Schul-Shirts. Selbstverständlich diskutierten die Schülerinnen und Schüler mit den beiden Rechtspolitikern über Fragen wie Urheberrecht und Rechtsformen der Firmen.

Im Anschluss wurden Hartmut Ganzke und Thomas Kutschaty von Jill Meschede und Timon Bohn, Redakteure der Schülerzeitung EBG-Echo interviewt. Für den Unnaer Abgeordneten ein schöner Moment, denn er hatte 1981 die Schülerzeitung mitgegründet und die Ausgaben bis zum seinem Abitur verantwortet. Im Interview ging es u.a. um Fragen, was beide Mal als Berufswunsch hatten und wie sie zur Politik gekommen sind.

Beitragsbild: Hartmut Ganzke (links) und Thomas Kutschaty (Mitte) im Interview mit den Schülerzeitungsredakteuren Jill Meschede, Timon Bohn und Betreuungslehrer Udo Bruns (rechts). Foto: Sebastian Laaser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.