Ein Prozess entwickelt sich zum mitreißenden Fluss: Unna wird stadtweit fair – an Kitas und an Schulen

Unna. Seit einem Jahr hat die Kreisstadt Unna den Titel Fairtrade Town. Unzählige Aktionen unterstreichen die Ernsthaftigkeit dieses  Prozesses in der Stadt.

Faire Kita

Nun sollen sich auch Kindertageseinrichtungen und Schulen dem Fairtrade Gedanken stellen, denn globales Lernen beginnt bereits im Kindesalter. Kinder können erkennen, dass die Waren, von denen sie umgeben sind, eine Herkunft haben. Ein Blick über den Tellerrand zu den Familien in anderen Teilen der Welt, die unseren Kakao und die Baumwolle für unsere T-Shirts anbauen, kann helfen die Welt zu verstehen.

Faire Schule

Eltern und ErzieherInnen können hierbei Verantwortung übernehmen für einen fairen und nachhaltigen Konsum.

Für die Kitas und die Schulen gibt es jeweils eine Kampagne, für die bestimmte Bedingungen gelten. Aktive Einrichtungen haben diese längst erfüllt. Nun geht es darum das Ganze auch nach außen zu transportieren und somit dieses Engagement zu würdigen. Mit dem Titel FaireKita oder FairtradeSchools bekommen die Einrichtungen dann ihr eigenes Aushängeschild.

Interessierte Schulen und Kitas erhalten nähere Informationen bei Jacqueline Giering, Bereich Umwelt der Kreisstadt Unna, unter der Telefonnummer: 02303 103-627, oder per Mail jacqueline.giering@stadt-unna.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.