Sagt, ihr Unnaer, wie aktiv wollt ihr für Unna sein?

Unna. Gerd Steinschen, einst umsichtiger SPD-Ratsherr und Mitgestalter von Unnas Stadtbild, ist mit der Demographie-Arbeitsgemeinschaft Innenstadt ( AGI ) nach wie vor für seine Heimat-Kommune im konstruktiven Geschirr. Derzeit sind er und seine Kolleginnen und Kollegen der AGI dabei, das Freizeitverhalten der Unnaer und deren Bereitschaft für den lokalen Freizeiteinsatz zu erforschen. Unterstützt werden sie dabei von der Hochschullehrerin Dr. Verena Haselhoff, die in der Hochschule in Massen angewandtes Management vermittelt.

Dr. Verena Haselhoff, die bereits als Professorin an der Hochschule für angewandtes Management GmbH, Campus Unna,  mehrfach für die Stadt-Marketing Unna tätig war, wurde für die Untersuchung „Aktive Stadt Unna“ gewonnen.

Das Ergebnis ihrer vorgeschalteten qualitativen Vorstudie mit vier unterschiedlichen Altersgruppen von jeweils bis zu 10 namentlich bekannter Bürgern aus der Stadt hat die AGI ermutigt, mittels einer breit angelegten Fragebogenaktion das Freizeitverhalten der Unnaer und ihre Bereitschaft zum aktiven Handeln in und für ihre Stadt zu ermitteln.

„Wir gehen davon aus, dass der für alle Bereiche so wichtige Konsum der Menschen ergänzt werden muss durch ihren Wunsch nach Mitsprache, Mitbestimmung, aber auch Mithilfe im Gemeinwesen“, sagt Gerd Steinschen. Dem eigenen Engagement für bürgerschaftliche Begegnung und bürgerschaftliches Mittun sowie für eine lebhafte öffentliche Diskussionsbereitschaft über wichtige Ereignisse und langfristige Vorhaben in der Stadt, müsse zunehmend mehr Gewicht und Wert gegeben werden.

„Die Ergebnisse der Bürgerbefragung werden wir im Sommer dieses Jahres vorstellen“, kündigt Gerd Steinschen an. Sie sollen möglichst nahtlos in ein Konzept der AGI zur konkreten Umsetzung der Anstrengungen mit dem Ziel, breites Mittun in der Stadt zu aktivieren, einfließen.

„Hans Claussen, einer der bedeutenden Kommunalpolitiker von einst in unserer Stadt, hatte einmal einen Slogan formuliert“, erzählt Gerd Steinschen. „In Unna zu wohnen, soll sich lohnen!“ Der gelte auch heute noch, und er wolle ihn ein wenig umformulieren, damit er für heute faktenschaffender wirkt: „In Unna zu leben, lohnt sich eben!“

Der Fragebogen als PDF

1 comment for “Sagt, ihr Unnaer, wie aktiv wollt ihr für Unna sein?

  1. Konrad Harmelink
    15. Mai 2014 at 23:04

    Lieber Rudi, es ist bemerkenswert, dass die SPD überall verkündet, junge Leute müssten in die Politik. Sie selbst pflegt ihre Greise. Michael Hoffmann beispielsweise und Gerd Steinchen gehört dazu. Können die nicht loslassen? Warum können die das nicht? Das ist doch mal ein Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.