Wenn’s um den Heimatkreis geht, dann herrscht überwiegend einstimmige Sachlichkeit

Kreis Unna. Mit einem großen Dankeschön und etwas Statistik verabschiedete Landrat Michael Makiolla in der letzten Sitzung der Wahlperiode die Mitglieder des Kreistages. „Mir hat es Spaß gemacht! Ich hoffe ihnen auch!“

Die letzte Sitzung des Kreistages in dieser Zusammensetzung. Der Großteil der Beschlüsse in den letzten Jahren wurde einstimmig gefasst. Foto: nowofoto - Kreis Unna

Die letzte Sitzung des Kreistages in dieser Zusammensetzung. Der Großteil der Beschlüsse in den letzten Jahren wurde einstimmig gefasst. Foto: nowofoto – Kreis Unna

Gleichzeitig bescheinigte Landrat Makiolla den unter seinem Vorsitz tagenden 70 Kreistagspolitikern Fleiß und Engagement: „Wir haben viel gearbeitet und manches nach vorn gebracht.“ In der Wahlperiode 2009 bis 2014 wurden bis einschließlich der Februarsitzung in 53 Stunden und 40 Minuten genau 444 Beschlüsse gefasst, über 66 Prozent davon einstimmig. Dies zeige, dass „in den allermeisten Fällen bei der Entscheidungsfindung sachliche Gesichtspunkte im Vordergrund standen“.

In dem Zusammenhang erinnerte Landrat Makiolla an die umfangreiche Beschlussfassung im Rahmen des von einem externen Gutachter begleiteten Konsolidierungsprozess in den Jahren 2010/2011. Allein 2011 wurden 119 Beschlüsse gefasst, nach Überzeugung des Verwaltungschefs ein Merkmal dafür „dass die Kreispolitik in der Lage ist, sehr wirkungsvoll und erfolgreich Haushaltskonsolidierung zu betreiben“.

Ein besonderes Dankeschön des Landrates galt abschließend Martin Wiggermann, der als erster stellvertretender Landrat den im Herbst 2012 erkrankten Landrat bis Anfang Februar 2013 vertreten hatte.
– Constanze Rauert –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.