Vorausschauend kalkuliert: Nach Tarifabschluss muss Kämmerer Karl Mölle für 2015 noch 150.000 zusätzlich ausweisen

Die am 1. April zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern ausgehandelte Erhöhung der Gehälter für die tariflich Beschäftigten im öffentlichen Dienst wirkt sich auch auf den Haushalt der Kreisstadt Unna aus, wie Unnas Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Karl-Gustav Mölle mitteilte.

Unnas Kämmerer Karl Gustav Mölle

Unnas Kämmerer Karl Gustav Mölle

„Die Personalausgaben für die tariflich Beschäftigten der Kreisstadt Unna betrugen im Jahr 2013 rd. 16 Mio. Euro. Darauf basierend bedeutet die aktuelle Tariferhöhung für den diesjährigen Haushalt eine Mehrbelastung von rd. 400.000 Euro, die jedoch bereits im Haushaltsplan 2014 einkalkuliert war. Für das Jahr 2015 ergibt sich eine Steigerung um weitere 400.000 Euro auf dann rund 16,8 Mio. Euro. Die bisherige Planung sieht für 2015 einen Mehrbedarf von 250.000 Euro vor, so dass im nächsten Haushaltsplan 150.000 € mehr einzukalkulieren sind.“

Der neue Tarifvertrag für die tariflich Beschäftigten der öffentlichen Verwaltungen sieht eine stufenweise Erhöhung der Gehälter um 3% rückwirkend ab dem 1. März 2014 und weitere 2,4% ab dem 1. März 2015 vor. Ob diese Erhöhung auch auf die Beamten des Landes NRW und der Kommunen übertragen wird, müssen Landesregierung und Landtag noch entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.