Erstligakochen mit Ulli Ferner: Die Hannoveraner sind keine errötenden Mädchen

Wir hauen den Gegner in die Pfanne

Hannover 96

Nachdem es bei der gestrigen Auslosung des Champions League Viertelfinales meinen Wunschgegner für die Schwattz – Gelben gegeben hat ist heute erst einmal wieder Bundesligaalltag angesagt. Für beide Teams geht es gegen Clubs aus Niedersachsen. Die Aufgabe für meine Schalker dürfte dabei leichter sein. Und am Dienstag dann Döööööööööööörby. Zum Essen gibt es heute mal was Süßes.

Errötendes Mädchen (könnte auch errötender Trainer heißen, wenn er mal wieder auf der Tribüne sitzt 🙂 )

0,5 l Saure Sahne
4 El braunen Zucker
8 Blatt rote Gelatine
0,1 l dunklen, kräftigen Rotwein
etwas Rum
2 El geraspelte Schokolade

Die Sahne mit dem Zucker verrühren und so lange schlagen bis eine schaumige Konsistenz erreicht ist. Gelatine einweichen, dann im erhitzten Rotwein auflösen. Abkühlen und die schaumige Sahne unterheben. Rum nach Geschmack hinzugeben. Creme in Gläser füllen und im Kühlschrank steif werden lassen. Vor dem servieren mit geraspelter Schokolade dekorieren. Als Geschmacksverfeinerung kann man auch zuerst ein nicht zu süßes Fruchtpüree in die Gläser füllen.

Meine Tipps:

Hannover 96 – Rudis Truppe  2:1
Schalke 04 – Braunschweig 3:1

Wenn es so kommen sollte, spielt am Dienstag der 3. gegen den 2. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.