Erstliga-Kochen mit Ulli Ferner: Hoffentlich sind die Muscheln nach dem Spiel nicht mies

Wir hauen den Gegner in die Pfanne

Borussia Mönchengladbach

Nach dem Sieg meiner Jungs gestern in Augsburg bin ich heute morgen gegenüber meinem schwarz gelben Freund Rudi eher milde gestimmt. Ich schätze mal, dass heute Nachmittag gegen die Gladbacher ein Sieg herausspringen wird. Oder bei denen platzt ausgerechnet heute der Knoten. 🙂 Zum Essen gibt es heute:

Muscheln Rheinische Art (in unseren Breitengraden auch als Bergmannsaustern bekannt)

Zutaten:

1 kg Miesmuscheln 250 g Karotte, Sellerie, Lauch, Zwiebel in Würfel geschnitten 2 Lorbeerblätter 5  zerdrückte Wacholderbeeren 0,2 L halbtrockenen Weißwein (Rest beim Kochen selber trinken) 1 Bd Petersilie, gehackt Salz, Pfeffer, etwas Sambal Oelek

Zubereitung:

In einem breiten Topf das Gemüse in etwas Butter leicht anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und mit 0,75 Liter Wasser auffüllen. Die Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Salz und Pfeffer zugeben und einmal aufkochen lassen. Die geputzten Muscheln hinzugeben und mit Deckel weiter kochen bis sich die Schalentiere geöffnet haben. Mit einem Hauch Sambal Oelek abschmecken. In einem tiefen Teller anrichten und mit Sud angießen. Bitte vor dem Kochen alle schon geöffneten Muscheln entsorgen, sonst könnte es nach dem Verzehr zu magentechnischen Problemen kommen.

Mein Tipp:

Die Bienenfarbigen – Borussia Mönchengladbach 2:1

…und schon mal meine Tipps für die Championsleague:

Die Mannschaft aus Lüdenscheid Nord – Zenit St. Petersburg 2:2 Real Madrid – Schalke 04 1:7

Lieber Ulli, international (und wenn es nicht gegen den BVB geht) gönne ich einer Reviermannschaft so ziemlich alles, aber ist das wirklich ernst zu nehmen? Oder habt ihr heimlich noch drei Hunters gekauft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.