Prominenter Besuch bei der AfB-Filiale im Arge-Turm

 Sabine Radig (Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna), Oliver Kaczmarek MdB, SPD, Ina Scharrenbach MdL, CDU, Thomas Schiffelmann (Head of Marketing Handicap International), Dirk Fißmer (Leitung der Öffentlichkeitsarbeit AfB NRW). (Foto: Stadt Unna)

Sabine Radig (Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna), Oliver Kaczmarek MdB, SPD, Ina Scharrenbach MdL, CDU, Thomas Schiffelmann (Head of Marketing Handicap International), Dirk Fißmer (Leitung der Öffentlichkeitsarbeit AfB NRW). (Foto: Stadt Unna)

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Einladung der Unnaer Zweigstelle des gemeinnützigen Unternehmens AfB social&greenIT informierten sich am 6. März 2014 der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek, die Landtagsabgeordnete Inna Scharrenbach, sowie Landrat Michael Makiolla und Bürgermeister Werner Kolter über die Arbeit der Firma im Arge-Turm am Verkehrsring. Im Rahmen des Treffens gab die AfB auch die Zusammenarbeit mit „Handicap International“ in der Zweigstelle Unna  bekannt. Gemeinsam wurden Schnittstellen mit der Landes- und Bundespolitik erörtert und weitere Gespräche vereinbart.

Zum Hintergrund:

Als erstes gemeinnütziges IT-Systemhaus Europas hat sich AfB darauf spezialisiert, ausgemusterte IT Hardware großer Konzerne aufzubereiten und erneut in den Verwendungs-Kreislauf zurückzuführen. Heute arbeiten 160 Mitarbeiter an 11 Standorten in Deutschland, Österreich und Frankreich bei AfB. Das Modell beruht auf der Idee, dass 50% der Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung vorgesehen sind. Seit der Gründung im Jahr 2004 haben sich viele namhafte Unternehmen, Banken und öffentliche Einrichtungen für eine Zusammenarbeit mit AfB entschieden. Im Jahr 2011 wurden so insgesamt über 240.000 Geräte bearbeitet. In Unna besteht seit 2009 eine Zweigstelle im Jobcenter-Gebäude an der Bahnhofstraße.

„Handicap International“ ist eine unabhängige und unparteiische Organisation für internationale Solidarität, die in Armuts, Ausgrenzungs-, Konflikt- und Katastrophensituationen eingreift. Die Organisation setzt sich für Menschen mit Behinderung und andere besonders schutzbedürftige Menschen ein. Dabei macht sie auf Probleme aufmerksam und handelt, um auf die Grundbedürfnisse dieser Menschen zu reagieren, ihre Lebensbedingungen zu verbessern und den Respekt vor ihrer Würde und ihren Grundrechten zu fördern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.