Super: Kessebüren wurde ans schnelle Internet geblasen

Anstoßen auf den Breitbandanschluss: Karsten Pfützner, Ortsvorsteher Gerd Heckmann, Stadtwerke-Chef Jürgen Schäpermeier, Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Jürgen Scheideler und Klaus Tibbe von HeLI NET (v.l.). (Fotos: SWU)

Anstoßen auf den Breitbandanschluss: Karsten Pfützner, Ortsvorsteher Gerd Heckmann, Stadtwerke-Chef Jürgen Schäpermeier, Stadtwerke-Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Jürgen Scheideler und KlausTibbe von HeLI NET (v.l.). (Fotos: SWU)

Der Bau der Datenautobahn vom Zentrum ins Dorf geht auf die letzte Meile: In rund einer halben Stunde bliesen die Kommunikationsspezialisten der Stadtwerke Unna am 5. März die zwölfadrigen Glasfaser-Kabel in die zuvor verlegten Mikrorohre zwischen Unna-Kessebüren und der HeLi NET-Schaltstelle bei den Stadtwerken an der Heinrich-Hertz-Straße 2. Rund 1,9 Kilometer wurden so mit den leistungsfähigen Lichtwellen-Leitern fix überbrückt. Im Kessebürener Zentrum steht bereits ein neuer Kabelverzweiger, der künftig die schnellen Telefon- und Internetverbindungen für die Bewohner des südlichen Ortsteils schaltet. „Ein Riesenschritt für Kessebüren, endlich bekommen wir den Breitband-Anschluss“, bedankte sich Ortsvorsteher Gerd Heckmann bei den Stadtwerken und HeLi NET.

„Wir haben damit die wesentlichen Vorarbeiten bewältigt“, erklärt Karsten Pfützner, Leiter Nachrichtentechnik der Stadtwerke. „Nach derzeitigem Stand planen wir die technische Fertigstellung für April 2014 und die Aufschaltung der ersten Kunden für Juni 2014“, sagt Klaus Tibbe, zuständiger Kundenbetreuer der HeLi NET.

Auch die Menschen in Unnas ländlichen Ortsteilen wollen schnellstmöglich den Anschluss an leistungsfähige Internet-Verbindungen haben. Kessebüren ist für die Stadtwerke Unna und den kommunalen Provider HeLi NET das Pilotprojekt: Die Dorfbewohner, die seit Jahren unter lahmen Datenverbindungen leiden, unterschrieben in wenigen Wochen Vorverträge für den neuen Breitband-Anschluss. Der wird von kommunalen Partnern realisiert. Die Stadtwerke Unna zogen eine Glasfaser-Verbindung bis ins Dorf, HeLi NET sorgt für die nötige Technik und die Providerangebote von Telefon bis hin zum VDSL-Internet. Der Anschluss bietet bis zu 50 Mbits – das Hundertfache dessen, was bisher in Kessebüren an Datentransfer möglich war.

Das Kessebürener Projekt sorgt für Nachfrage: Auch in Lünern, in Billmerich oder Massen-Nord hoffen Einwohner auf eine leistungsfähige Datenautobahn. Wenn genügend Nutzer für die Investitionen gesichert sind, könnten die Stadtwerke auch hier aktiv werden, erklärt Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier. Es dürfe keine „digitale Spaltung“ zwischen dem breitbandversorgten Zentrum und Unnas Dörfern geben. Ein zweites Pilotprojekt realisieren die Stadtwerke und HeLi NET mitten im Stadtzentrum: Im Neubaugebiet auf dem einstigen Sportplatz an der Weberstraße bekommen die Häuser einen direkten Glasfaser-Anschluss.

Da staunt der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Jürgen Scheideler: Das Kabel wird fix eingeblasen. (Foto: SWU)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.