Die GAL ist BündnisGrün und geht runderneuert in die Wahl: Albert Hartmann wird nach dem 25. Mai sehr fehlen

Was waren wir jung. Damals gründete sich die GrünAlternativeListe, später kurz GAL getauft. Damit sie ausreichend Unterstützungsunterschriften zur Erstkandidatur für den Unnaer Rat bekam, gab ich für sie mein Autogramm und fing mir deftig Schelte mancher Genossen ein, was ich aber nie bereute. Unnas GAL wurde im Eiltempo klug geführt, realistisch eingestellt und verschaffte sich bis heute Akzeptanz als zuverlässiger Partner im Alltagsgeschäft.

Und nun, wenige Monate vor der Kommunalwahl am 25. Mai 2014, gibt sie sich ein völlig anderes Gesicht. Sie stellte für diesen Termin ihre Frau-Mannschaft auf, in der erstens auch Frauen die ersten aussichtsreichen Listplätze verzieren und zweitens neue Namen neben schon vor Jahren bewährten auftauchen. Nur einige Namen, an die mensch beinahe seit jeher gewöhnt war, die tauchen nicht mehr auf. Barbara Cornelissen, Thomas Schmidt, Heribert Wiese, Udo Harder und der dienstälteste Fraktionsvorsitzende von allen, Albert Hartmann, scheiden aus der Ratsarbeit aus. Allein Michael Sacher wird wieder aufgestellt, immerhin auf Listenplatz 2 hinter Charlotte Kunert. Alles neu, macht der Mai bei der GAL.

GAL? Nein, die entschlief schon vor Monaten, umbenannte sich so sehr unverwechselbar in BündnisGrün und begann alte Zöpfinnen und Zöpfe abzuschneiden. Eine Neugestaltung der BündnisGrünen Trendfrisur manifestiert sich in der Zusammensetzung des Teams für den Rat. Barbara Cornelissens Rücktritt erklärt sich. Der ihrer männlichen Kollegen etwas weniger. Der von Albert Hartmann erklärt sich nicht nur nicht, sondern wirkt eher wie eine Amputation von allzu realpolitischen Wallungen.

Jahrzehnte lang lenkte der bisweilen bissig argumentierende Pädagoge seine Fraktion durchs inhaltliche wie taktische Gewoge. Aus eigener bester Erfahrung kann ich sagen, dass er Zuverlässigkeit und gegenseitiges Vertrauen in eine Zusammenarbeit trug, die beidseitig zum Genuss geriet. Manchmal ließ er es ebenso genussvoll schäumen, wenn er mal im Rat oder Ausschüssen mit dem Säbel focht, weil ihm das Florett zu leicht erschien, vielen war er dann zu ernst, weil sie das listige Lächeln in den Augen nicht bemerkten.

Und wenn – ja, das ist auch schon beinahe damals gewesen – Albert, Uli, Hartmut und Udo kamen, um gründende Absprachen mit den Kollegen der kollegialen Konkurrenz zu treffen, war das im Nachhinein betrachtet ein Fest.

Die GAL hat einen anderen Namen angenommen, Uli Brinkschulte-Kunert und Hartmut Bansi sind viel zu früh gestorben. Albert Hartmann geht in die politische Rente. Sicher, die Zeiten ändern sich. Aber die Zeit der zuverlässigen Freunde bleibt immer und über Grenzen, die Parteizugehörigkeiten setzen, hinweg!

Hier die ersten zehn Listenplätze in der Reihenfolge: Charlotte Kunert, Michael Sacher, Ines Nieders-Mollik, Sacit Soyubey, Anna Ortmann, Björn Merkord, Karl Dittrich, Wilhelm Sommer, Gudrun Bürhaus, Manfred Hartmann.

1 comment for “Die GAL ist BündnisGrün und geht runderneuert in die Wahl: Albert Hartmann wird nach dem 25. Mai sehr fehlen

  1. Monika Rosenthal
    21. Februar 2014 at 14:50

    Das hast du sehr schön geschrieben – eine tolle Würdigung.
    Ja, die Zeiten ändern sich…..
    Liebe Grüße – ich vermisse deine „Zugbegleitung“
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.