Cool: In Unna machen Stadtwerke und HeLi Net die ganze City zum WLAN-Hotspot

Das Projekt ist für Mittelstädte wohl einmalig: Die komplette Innenstadt der Kreisstadt Unna wird ab Sommer zum größten Hotspot im östlichen Ruhrgebiet. Die Stadtwerke Unna und der kommunale Provider HeLi NET sorgen für ein flächendeckendes WLAN-Netz. Kunden der Stadtwerke und der HeLi NET können dann vom Königsborner Tor über den Markt Unna bis zur Lindenbrauerei kostenlos rund um die Uhr drahtlos surfen, mailen und chatten. Einmal einloggen reicht – das Netz der Hotspots funktioniert auch für Surfer, die durch die Innenstadt bummeln. Gäste können in dem Breitband-Netz 30 Minuten umsonst mit ihren Mobilgeräten online gehen.

 

Das gibt ein Freudenfeuerwerk: Bald ist alles rund um die Stadtkirche ein WLAN-Hotspot.

Das gibt ein Freudenfeuerwerk: Bald ist alles rund um die Stadtkirche ein WLAN-Hotspot.

„Dieser Hotspot ist nicht nur ein Bonus für unsere Kunden, wir sehen dies auch als Investition in den Standort Unna“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Schäpermeier. So hatte im vergangenen Jahr schon Prof. Dr. Heinemann dem Unnaer City-Werbering deutlich vorgegeben: Der Unnaer Einzelhandel müsse dringend seine Online-Präsenz erhöhen, ein WLAN-Netz sei für die Geschäfte notwendig, um die modernen Kunden zu binden.

Der City-Werbering und die Wirtschaftsförderung sind deshalb aktive Partner im Projekt. Aktuell installieren HeLi NET und die Kommunikationsabteilung der Stadtwerke Unna die nötige Infrastruktur. Was dabei von Vorteil ist: „Wir verfügen in der Innenstadt flächendeckend über moderne Glasfaser-Verbindungen und in den Ausläufern auch über eigene Kupferleitungen“, sagt Karsten Pfützner, Abteilungsleiter der Stadtwerke.

Auf die setzt HeLi NET mit seinem Drahtlos-Routern auf. „Wir bringen aus den Nachbarstädten die Erfahrung mit unseren Helispots mit, das Unnaer Projekt ist allerdings auch für uns in der Dimension einmalig“, erklärt Leonard Hüesker, Projektmanager von HeLi NET.

Im Sommer soll der neue Hotspot komplett eingeschaltet sein.
Unna übernimmt mit seinen Stadtwerken damit nicht zum ersten Mal eine Vorreiter-Rolle bei der modernen Kommunikation. Die Stadt war 2003 die erste, die alle 21 Schulen komplett mit einem drahtlosen Internet-Zugang ausstattete. Auch hier sorgten die Stadtwerke für die nötigen Breitband-Leitungen, um den Campus des mobilen Lernens anzubinden.

Mehr Informationen: www.sw-unna.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.