Seit dem 10. Februar ist die gelbe Welt wieder in Ordnung, Oder?

Da ist es passiert: Peter Meyer, gefühlt allmächtiger Präsident des gefühlt allmächtigen ADAC ist zurückgetreten. Halb sank er hin, halb wurde er erfolgreich geschubst, weil der Imageverlust des gelben Vereins nach den nachgewiesenen Mogeleien bei Tests und Beliebtheitsratings enorm und der Druck auf den Chef aller, die am Mogeln beteiligt waren, zu groß  wurde.

Lustig aber auch, dass flink die Nobelmarken aus dem Süden ihre Auszeichnungen aus der Vergangenheit zurück geben, weil die ja nicht völlig fair zustande kamen. Als wenn die das nicht schon lange gewusst hätten, als ob niemand ahnte, dass schon seit Jahren jedermensch ahnte: Bestimmte Marken aus einem bestimmten Land und da in bestimmten Bundesländern ansässig, könnten sich darauf verlassen, dass die in Gelb schon Wege finden, sie auf eine Poleposition zu hieven.

Als allzu lange japanische Produzenten besonders zuverlässige Autos auf den Markt rollten, wurden ja auch Methoden gefunden, die Zuverlässigkeit der guten deutschen Wertarbeit statistisch wieder schlüssig nachzuweisen.

Wie dem auch sei. Peter Meyer ist zurückgetreten, Preise, Pokale und Prestige fördernde Lobhudeleien werden wieder abgegeben, die gelbe ADAC-Welt ist wieder in Ordnung, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.