Ger-Mani macht Jugendlichen aus Fulda viel Arbeit und noch mehr Spaß im Praktikum

Ein Praktikum der besonderen Art absolvieren zurzeit fünf Jugendliche der Brüder-Grimm-Schule? Fulda gemeinsam mit fünf Jugendlichen der Pestalozzischule aus Kassel in Karyoupolis in Griechenland. Vier Wochen weg von zuhause und in einem fremden Land arbeiten, heißt die Devise. Und das ist nur eine der vielen Herausforderungen, welchen die Jugendlichen sich in diesem IdA-Projekt  stellen.
Dies findet alles unter optimalen Bedingungen statt, welche durch das gastgebende Projekt „Ger-Mani“, der Arbeitsgemeinschaft für internationale Jugendprojekte Unna e.V. (AGIP) vor Ort bereitgestellt werden. „Von allen Angeboten, welche wir in den letzten Jahren genutzt haben, ist dieses am besten für unsere Jugendlichen geeignet“, so Alexander Weidner, Schulleiter der Brüder-Grimm-Schule Fulda, welcher die Jugendlichen gemeinsam mit seinem Kollegen Peter Wessel aus Kassel begleitet.
Die Kooperation mit den Betreuungskräften und Anleitungspersonen vor Ort, welche größtenteils aus Deutschland stammen, klappt reibungslos. Nachdem die Jugendlichen in der ersten Woche in den Bereichen Hauswirtschaft, Kunsthandwerk, Tierpflege und Gartenbau eingesetzt waren, stand diese Woche ein besonderes Projekt auf dem Plan. Die Region „Mani“, in der die Jugendlichen sich aufhalten, wird von Jahrtausende alten Wanderwegen durchzogen. Durch die noch mangelnde Nutzung dieser Wege und bedingt durch das mediterrane Klima wuchern viele inzwischen zu und werden unpassierbar. Unter der Anleitung eines Schweizer Experten Rolf Roost aus Karyoupolis, der diese Wege in ehrenamtlicher Arbeit erhalten und wieder erschließen will, helfen die Jugendlichen dabei diese Wege frei zu schneiden und das Schnittgut zu entfernen. (siehe Foto). Am Feierabend und an den Wochenenden steht zum Ausgleich „chillen“ am Strand, der Besuch historischer Stätten oder auch mal „shoppen“ in Sparta zur Wahl. Das „Highlight“ dürfte aber sicher der Besuch Athens sein, der nächstes Wochenende ansteht.

Mit Feuereifer wird ein Teilstück des Fernwanderwegs E4 in der Mani von den Fuldaern gesäubert.

Mit Feuereifer wird ein Teilstück des Fernwanderwegs E4 in der Mani von den Fuldaern gesäubert.

IdA (Integration durch Austausch) ist ein Förderprogramm des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Die Koordination für diese Entsendung hat das Hessische Kultusministerium gemeinsam mit dem Bildungsnetzwerk Osthessen Grümel gGmbH.
Projekt Ger-Mani: AGIP e.V. leistet mit seinen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit über zwei Jahrzehnten auf dem südlichen Peloponnes eine sozialpolitisch wie auch kulturell und strukturell für die Entwicklung der Region wichtige Arbeit. Hier werden nicht nur sozial benachteiligten deutschen, sondern auch Jugendlichen aus Griechenland und weiteren EU-Ländern Ausbildungs- und Zukunftsperspektiven eröffnet.
http://www.ger-mani.net
Die Vorbereitung auf die Berufswelt ist der wesentliche Schwerpunkt in der Schulstufe 7 bis 9 der Pestalozzischule Kassel und der Brüder-Grimm-Schule Fulda. Unterstützt durch die Lehrkräfte entwickeln die Schülerinnen und Schüler eine realistische Vorstellung, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten sie besitzen und welche Berufe dementsprechend zu ihnen passen. Gerade für die Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten ist dies eine große Herausforderung. Zudem stehen ihnen nur begrenzte Berufssparten offen.
„Aus unserer Erfahrung hat sich gezeigt, dass die Ausbildungen oder Anstellungen meist dann gelingen, wenn die Jugendlichen die grundlegenden Kompetenzen wie Zuverlässigkeit, Flexibilität, Selbständigkeit und Motivation hinreichend entwickelt haben.“ so Schulleiter Alexander Weidner (Brüder-Grimm-Schule). Durch vielfältige Angebote sollen die Schülerinnen und Schüler die wichtige Erfahrungen und Schlüsselqualifikationen erwerben. Hierbei spielen die praktischen und realen Erfahrungen und Begegnungen mit der Arbeitswelt eine sehr große Rolle.
Für dieses Konzept wurden die Schulen bereits mit Zertifikaten ausgezeichnet. Ein besonderes Angebot ist ein 30-tägiges Auslandspraktikum für ausgewählte Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projektes IdA – Integration durch Austausch. Von der Pestalozzischule ist Peter Wessel als Leiter und Betreuer dabei. Er zählt zu den IdA-Pionieren, der das Projekt von Anfang an mit umgesetzt hat. Gefördert wird dieses Projekt durch das deutsche Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Für Fulda und Kassel wird das Projekt durch das Bildungsnetzwerk Osthessen und das Hessische Kultusministerium koordiniert.  Gemeinsam absolvieren die Jugendlichen ihr Praktikum dieses Jahr in Griechenland. Durch den Kontakt zum deutsch-griechischen Projekt „Ger-Mani“ in der griechischen Gemeinde Anatoliki Mani Karyoupolis nahe der Stadt Gythio wurde diese Möglichkeit eröffnet.

Von Links: Pia Kress (FD) Jessika Schubotz (FD), Stefanie Doring (KS), Jeanette Wilkoschinski (KS), Jasmin Dombrowski (KS), Peter Wessel (KS), Dominik Karsch (FD), Ruhanullah Gill (FD), Lukas Bissinger (FD), Hatice Kale (KS),  unten Frank Müller (Ger-Mani), Alexander Weidner (FD), Patryk Jaron (KS), Reinhard Jacob und Kim Bilger (Ger-Mani). (Foto: privat)

Von Links: Pia Kress (FD) Jessika Schubotz (FD), Stefanie Doring (KS), Jeanette Wilkoschinski (KS), Jasmin Dombrowski (KS), Peter Wessel (KS), Dominik Karsch (FD), Ruhanullah Gill (FD), Lukas Bissinger (FD), Hatice Kale (KS),
unten Frank Müller (Ger-Mani), Alexander Weidner (FD), Patryk Jaron (KS), Reinhard Jacob und Kim Bilger (Ger-Mani). (Foto: privat)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.