Brücke an der Zechenstraße muss bis 2015 neu gebaut sein

Alle sechs Jahre müssen sich die 40 (!) Brücken, die in der Straßenbaulast (zu Deutsch: Die Stadt muss zahlen, wenn was repariert werden muss.) der Kreisstadt Unna liegen, einer turnusmäßigen Brückenhauptprüfung unterziehen. Die Ergebnisse der aktuellen Prüfung liegen jetzt vor. Dabei konnte bei 39 Brücken ein guter Zustand festgestellt werden. Lediglich die Brücke in der Zechenstraße wies Mängel auf und ist sanierungsbedürftig.

Untersuchungen an der Brücke hatten ergeben, dass auf Grund von chemischen Vorgängen (Karbonatisierung) der Beton seine korrosionsschützende Eigenschaft verliert. Nach Aussage des vorliegenden Gutachtens sind die festgestellten Schäden auch von anderen Brücken in der Bundesrepublik bekannt und bereits an einer großen Anzahl an Bauwerken aus dieser Zeit aufgetreten. Bei dem Schadensbild geht nach einer gewissen Zeit die Schutzschicht des Armierungseisens verloren. Dieses rostet, dehnt sich aus und macht den Beton mürbe. Dabei handelt es sich um einen schleichenden und nicht umkehrbaren Vorgang. Eindringendes Wasser und Frost-/ Tauperioden beschleunigen diesen Vorgang noch.

Auf der Grundlage des Gutachtens wurden erste Sofortmaßnahmen eingeleitet. So ist die Brücke mit einer Tonnagebegrenzung von 30 t versehen worden und darf nur noch mit 30 km/h befahren werden. Zusammen mit weiteren kleineren Maßnahmen zur Sicherung des Bauwerks wird dadurch derzeit eine Gefährdung ausgeschlossen. Ein weiter gehender Handlungsbedarf besteht laut Gutachten erst in 2015. Für 2014 wurde vorsorglich eine konsequente engmaschige Bauwerksüberwachung eingerichtet

Hinsichtlich des eigentlichen Brückenbauwerks wäre die wirtschaftlichste Variante ein vollständiger Neubau. Hierbei wären für eine neue Brücke Kosten in einer Größenordnung von etwa 1,3 Mio. € zu erwarten. Zur Zeit wird eine Umfahrung durch das Industriegebiet mit Anschluss an die Gießerstraße und dann Hammer Straße geprüft. Über eine Verbindung der beiden Wendehämmer in der Schmelzerstraße und der Formerstraße könnte eine entsprechende Umleitung geschaffen werden. Diese Option würde es ermöglichen, Planungsalternativen zu entwickeln und eine entsprechende Baumaßnahme vorzubereiten und durchzuführen.

Es ist vorgesehen, in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr am 12. Februar 2014 einen entsprechenden Entscheidungsvorschlag vorzulegen.

Bevor Betonschäden kritisch werden, wird die Brücke an der Zechenstraße bis zum Jahre 2015 komplett neu gebaut werden.

Bevor Betonschäden kritisch werden, wird die Brücke an der Zechenstraße bis zum Jahre 2015 komplett neu gebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.