Erstliga-Kochen mit Ulli Ferner: Mainz 05 im totalen Blutwurst-Strudel

 Wir hauen den Gegner in die Pfanne

 Mainz 05

Nachdem die Aufgabe gegen die Neapolitaner gut gelöst wurde, geht es heute gegen den Karnevalsverein aus Mainz. Hier brauchen alle Beteiligten etwas Kräftiges:

 

 

Pfälzer Blutwurststrudel auf Rahmsauerkraut

Zutaten:

1 Pck. Strudelteig aus dem Supermarkt
150 g Geräucherter Speck, gewürfelt
1 Bund Schnittlauch, geschnitten
2 St. Äpfel, gewürfelt
400 g Blutwurst, gewürfelt
30 g Schweineschmalz
1 Becher Sahne
2 St. Zwiebel, gewürfelt
1 Tl. Majoran
1 St. Eigelb
600 g Sauerkraut
80 g Kartoffeln, gewürfelt, gekocht

 Zubereitung:

Speck, Äpfel, Zwiebeln im Schmalz andünsten. Die Blutwurst und die Kartoffeln dazugeben und zerfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und dem Majoran abschmecken. Abkühlen lassen und das Eigelb unterheben.

Die Masse in den Strudelteig einrollen und bei 200 Grad etwa 12 Minuten backen.

Für das Rahmsauerkraut Zwiebeln in etwas Schmalz andünsten. Sauerkraut hinzugeben und bissfest garen. Mit dem Rahm verfeinern.

Die Strudelrollen schräg aufschneiden und auf dem Sauerkraut anrichten.

Ein leckerer Pfälzer Wein bietet sich als Beilage an.

 Meine Tipps:

Mainz 05 – Kloppos Jungs 1:2

Schalke – VFB Stuttgart 3:1

Kein Kommentar, gut so. Und vor allem, super lecker!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.