Länderspiel-Kochen mit Ulli Ferner: Weil sie unvergleichlich gut kochen, sei uns allen ein Unentschieden gegönnt

Nachdem die Bundesliga mal wieder eine Länderspielpause einlegt, kann sich unser Rudi etwas länger vom letzten Ergebnis seines Fußballvereins erholen. 

Und weil heute Abend mein Lieblingsgegner – Italia – auf das Nationalteam wartet, gibt es ein

Gemüserisotto

Zutaten:

400 g Vialonereis

2 Schalotten

80 g frisch geriebenen Parmesan

40 g Butter

Olivenöl

750 ml Gemüsebrühe

0,1 l Weißwein

70 g Erbsenschoten

1 St. Möhre

¼ St. Lauch

Salz, Pfeffer

 Zubereitung:

Die Gemüse putzen, in die gewünschte Form bringen und blanchieren. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die gewürfelten Schalotten anschwitzen, ohne das diese Farbe annehmen. Dann den Reis hinzugeben und ebenfalls glasig andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen. Warme Brühe hinzugeben bis der Reis bedeckt ist. Die Brühe fast komplett aufsaugen lassen und den Vorgang wiederholen. Wenn der Reis noch bissfest ist, den Parmesan und die Butter hinzugeben. Zum Schluß das blanchierte Gemüse unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Bitte nicht an den Zutaten sparen: je besser die Qualität, desto leckerer. Das Risotto sollte noch leicht flüssig sein und eignet sich als Beilage oder als eigenständiges Gericht. Die Gemüsesorten kann man selbstverständlich variieren.

Mein Tipp : Italien – Deutschland 3:3

Ich misch mich noch mal ein (Rudi): Erstens sei meinem Freund Ulli dafür gedankt, dass er an Häme sparte, dafür sehr freigiebig mit Gaumenfreuden war. Zweitens schließe ich mich seinem Tipp voll inhaltlich an, damit wir beide auch zukünftig einen wohl gelaunten Lieblingsitaliener begrüßen können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.