DRK-Aufruf: Jede Spende hilft den Menschen in Elend der Trümmer auf den Phlippinen

Das Deutsche Rote Kreuz stellt dringend benötigte Hilfsgüter für die vom Taifun Haiyan betroffenen Menschen auf den Philippinen bereit. Bei den Gütern handelt es sich etwa um Küchensets, Schlafmatten, Hygieneartikel und Decken, die rund 50.000 Betroffenen zu Gute kommen werden. Der DRK Ortsverein Unna bittet jetzt die Menschen in der Region um Unterstützung.

„Es fehlt am Nötigsten. Die größte Herausforderung ist derzeit, die Hilfsgüter zu den Menschen zu transportieren, da große Teile der Infrastruktur wie Straßen, See- und Flughäfen stark beschädigt sind“, sagt Sascha Stelter, Rotkreuzleiter beim DRK in Unna.Hilfsgüter, die das Auswärtige Amt bereitgestellt hat, haben einen Wert von rund 500.000 Euro. Zuvor hatte der DRK-Bundesverband bereits 50.000 Euro an Eigenmitteln zur Verfügung gestellt, um die Erkundungsteams des Philippinischen Roten Kreuzes vor Ort zu unterstützen, unter anderem mit Ausrüstung und Kommunikationstechnik. Zugleich versorgen Rotkreuzhelfer vor Ort Taifun-Opfer mit Nahrungsmitteln, Wasser und Hygieneartikeln, leisten Erste Hilfe und unterstützen die Suche nach Vermissten. Ein erster Hilfskonvoi mit drei Tanklastwagen wurde auf den Weg gebracht. „Wer drei Tage lang kein Trinkwasser bekommt, ist in akuter Lebensgefahr. Deshalb ist die Versorgung mit sauberem Wasser ein Schwerpunkt des Roten Kreuzes“, schildert Christof Johnen, Leiter der Internationalen Zusammenarbeit beim DRK.

Nach bisherigen Erkenntnissen sind in 39 Provinzen, die 650 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila liegen, etwa 9,5 Millionen Menschen von Taifun „Haiyan“ betroffen, das entspricht zehn Prozent der Gesamtbevölkerung. Weitere Hilfen sind geplant – hierfür ruft das Deutsche Rote Kreuz dringend zu Spenden auf.

Spendenkonto Deutsches Rotes Kreuz: 41 41 41

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ: 370 205 00, Stichwort: Wirbelsturm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.