Brigitte Hollmann gibt den Schlüssel für den Westfriedhof weiter

Brigitte Hollmann ist Frühaufsteherin, und so schloss sie bisher pünktlich jeden Morgen um 7 Uhr die sechs Eingänge des Westfriedhofs auf und abends bei Einbruch der Dunkelheit wieder ab. Darüber hinaus sah sie auch stets nach dem Rechten und bückte sich für jedes Stückchen Papier, was einfach so achtlos auf den Boden geworfen wurde. Sie tat dies mit großem Engagement, weil ihr „der Zustand des Friedhofs niemals gleichgültig war“.

Brigitte Hollmann beendet jetzt diesen besonderen Service und geht in den „Ruhestand“. Ihren Nachfolger, Jörg Schmidt, hat sie in den vergangenen Jahren gut eingearbeitet, so dass der Friedhof weiterhin in guten Händen ist. Außerdem, so sagt Frau Hollmann, stehe sie ja immer noch aushilfsweise zur Verfügung, wenn ihr Nachfolger einmal verhindert sein sollte. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement bedankte sich heute (14. Oktober) Ina Semleit, Bereichsleiterin Friedhöfe, mit einem Blumenstrauß.

Vor mehr als 15 Jahren schlossen sich mehrere Anwohner zum „Freundeskreis Westfriedhof“ zusammen, um den Zustand des Friedhofes in der Innenstadt zu verbessern und zu erhalten. Zu der Zeit war der Friedhof rund um die Uhr geöffnet und lud einige Menschen nachts dazu ein, ihren Rausch auszuschlafen, bzw. zu randalieren. Nachdem auch einige Grabsteine umgestoßen wurden und nicht mehr wiederhergestellt werden konnten, überlegte sich der Freundeskreis gemeinsam mit den Stadtbetrieben Unna, den Westfriedhof nachts zu schließen und einen freiwilligen Schließdienst zu stellen – mit Erfolg, denn größere Probleme gab es seitdem nicht mehr.

von links nach rechts: Brigitte Hollmann, Jörg Schmidt, Ina Semleit (Bereichsleitung Friedhöfe). (Fotos: Stadt Unna)

von links nach rechts: Brigitte Hollmann, Jörg Schmidt, Ina Semleit (Bereichsleitung Friedhöfe). (Fotos: Stadt Unna)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.